Fonds Finanz unterstützt virtuelles Klassenzimmer

Die Fonds Finanz will die Digitalisierung des Unterrichts an deutschen Schulen fördern, weswegen sie nun erster Partner im netzklasse-Patenprogramm wird.

Basierend auf der Technologie der Online-Beratungssoftware Bridge wurde während des Lockdowns mit netzklasse ein virtuelles Klassenzimmer entwickelt.

Die Vermittler der Fonds Finanz sind ab sofort dazu aufgerufen, Schulen für eine kostenfreie Nutzung des virtuellen Klassenzimmers netzklasse anzumelden. Dazu müssen sie Teil des Fonds-Finanz-Bonusprogramms „Three Circles“ sein und dort den Status Bronze, Silber oder Gold besitzen.

Je nach Status können sie zwischen ein und drei Schulen mit dem Patenprogramm fördern. Diese können sich anhand eines Antragsformulars für das virtuelle Klassenzimmer anmelden und den Service nach Freischaltung und Überprüfung der Verbindung zur Fonds Finanz für das Schuljahr 2020/21 kostenlos nutzen. Die Fonds Finanz übernimmt die Kosten von 1.000 Euro pro Schule.

Norbert Porazik sagt:

„Die Weiterbildung unserer Makler auf digitalem Weg hatte für uns schon immer oberste Priorität. Durch den Lockdown sind uns aber enorme Defizite bei der Schulbildung in unserem Land aufgezeigt worden, insbesondere in Sachen digitaler Bildung. In den Schulen fehlt es derzeit oft an Hilfsmitteln, um den Lehrern den virtuellen Unterricht überhaupt zu ermöglichen. Mit dem netzklasse-Patenprogramm wollen wir die Chance ergreifen und uns für besseren, digitalen Unterricht engagieren. Das Programm ist zudem zu 100 % DSGVO-konform und wird ausschließlich auf deutschen Servern gehostet.“

 

Bild: © Aleksandra Suzi – stock.adobe.com

Themen: