Spezialschutz für E-Bikes über Hiscox-Partner Bikmo verfügbar

Hiscox und Bikmo haben gemeinsam einen E-Bike-Schutz geschaffen, der Akku und Motor einschließt, so dass damit zwei Komponenten abgedeckt sind, die bei einem Schaden ohne Versicherungsschutz zu hohen Kosten führen können.

Durch eine Umfrage von Bikmo wurde deutlich, dass die Wahrscheinlichkeit eines Unfallschadens am Fahrrad bei E-Bikern fünfmal höher ist als ein Schaden durch Diebstahl. Daher sind die Versicherungsraten im Rahmen des neuen E-Bike-Schutzes nun um 50 Prozent geringer als bei Angeboten für gleichwertige unmotorisierte Fahrräder. Bei der Umsetzung der neuen Versicherungsvariante setzt Bikmo auf die Zusammenarbeit mit Hiscox.

David George, CEO von Bikmo, erklärt:

„Wir waren ehrlich überrascht, wieviel geringer das Risiko für Schäden bei E-Bikes im Vergleich zu normalen Fahrrädern ist. Als Firma, die Durchweg aus Radfahrern besteht und sich als Teil des Verkehrswandels sieht, ist es uns wichtig, die Einsparung, die wir auf Grund des Ergebnisses unserer Umfrage erzielen konnten, direkt an unsere Kunden in Form einer niedrigeren Rate weiterzugeben. Die Umfrage wurde vor dem Ausbruch von Covid-19, der unser aller Mobilitätsverhalten drastisch verändert hat, durchgeführt. Unser Team hat den Lockdown genutzt, um unser Produkt auf das veränderte Verhalten anzupassen und dieses durch eine Reduktion der Rate für E-Biker zu unterstützen.“

Zudem sind bereits Zubehör und Ausrüstung versichert. Die Versicherungsleistungen werden weltweit auch auf Reisen und ebenso bei Wettbewerben gewährleistet.

Entsprechend der bekannten Bedingungen können Versicherungsnehmer der neuen E-Bike-Lösung zwischen monatlicher und jährlicher Bezahlung wählen. Daneben besteht als dritte Variante weiterhin der Bikmo Schutz für Sturz- und Unfallschäden. Diese Lösung bietet sich für Versicherte an, die bereits eine Hausratsversicherung abgeschlossen haben, in der Diebstahl abgedeckt ist.

Kerstin Langenberg, Director Direct & Partnerships Hiscox Deutschland, sagt:

„Hochwertige Räder mit oder ohne E-Motor liegen im Trend. Gerade in Zeiten von Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen hat sich diese Entwicklung verstärkt. Neben der sportlichen Betätigung spielt auch Nachhaltigkeit eine Rolle. Wir gehen davon aus, dass sich die Entwicklung weiter fortsetzt, da ein Umdenken in Bezug auf Mobilitätslösungen stattfindet. Durch die Partnerschaft mit Bikmo setzen wir auf ein Unternehmen und ein Trendthema, hinter dem wir stehen.“

 

Bild: © Andrey Popov – stock.adobe.com

Themen: