Master Care – der günstige PKV-Volltarif

Immer wieder wird über vermeintlich hohe Beiträge in der PKV geschimpft. Möglicherweise auch deshalb, weil viele nicht wissen, dass die Beitragsentwicklung in der PKV in den vergangenen zehn Jahren sogar moderater als in der GKV war. Der Tarif Master Care vom Münchener Verein bietet Angestellten, Selbstständigen und Handwerkern einen Mittelklasse-Volltarif mit Hochleistungskomponenten und einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis in der privaten Krankenversicherung.

Ebenfalls weitgehend unbekannt ist, dass die private Krankenversicherung im Beitragsvergleich mit der gesetzlichen Krankenversicherung durchaus sehr gut abschneidet: Über den Zeitraum von 2009 bis 2019 ist der jährliche Beitragsanstieg mit +2,8 Prozent in der PKV geringer als in der GKV mit +3,3 Prozent. Nicht zu vergessen, dass PKV Versicherte regelmäßig Altersrückstellungen bilden.

Warum Master Care?

Vor dem Rollout neuer Tarifangebote, werden potenzielle Zielgruppen nach deren Erwartungen befragt. Der Fokus des Münchener Versicherers lag bei seiner Befragung deshalb auf den Anforderungen des Handwerks.Eine „echte“ private Krankenversicherung sollte es sein, mit freier Arztwahl, Zugang zu hochkarätigen Spezialisten, Klinikaufenthalt im Zweibettzimmer – und das alles zu Beiträgen, die im Vergleich zur GKV niedriger sind. Das war die unmissverständliche Zielvorgabe für den Münchener Verein. Das Ergebnis ist Master Care, der günstige private Gesundheitsschutz mit Zugang zur Spitzenmedizin.

Master Care versus gesetzliche Krankenversicherung

Im Gegensatz zur PKV werden in der GKV die Beiträge für Selbstständige anhand des beitragspflichtigen Einkommens und aktueller Beitragssätze berechnet. Ein Beispiel: Ein 30-jähriger lediger Selbstständiger ohne Kinder, mit einem monatlichen Einkommen von 2.200 Euro bezahlt als GKV-Versicherter (inklusive 0,9 Prozent Zusatzbeitrag, SPV und 51 Euro/Tag Krankengeld ab dem 43. Krankheitstag) monatlich 413,60 Euro.

Ab einem monatlichen Einkommen von 4.537,50 Euro beträgt der GKV-Höchstbeitrag 853,05 Euro. Mit Master Care gibt es für weniger Geld deutlich mehr Leistung als in der GKV. Unabhängig vom Einkommen bezahlt der 30-jährige Selbstständige für Master Care (Tarif 882 SB II) inklusive Pflegepflichtversicherung und Krankentagegeld ab dem 43. Krankheitstag (75 Euro/Tag) pro Monat nur 408,31 Euro.

Das leistet Master Care

Vertriebspartner finden im Master Care solide und verlässliche Leistungskomponenten: freie Arztwahl, Zweibettzimmer mit Privatarztbehandlung, freie Klinikwahl, schnelle Arzttermine sowie Zugang zu ausgewiesenen medizinischen Experten und Spezialisten, die ein externer Partner vermittelt.

Die ärztlichen Leistungen werden bis zu Höchstsätzen der GOÄ/GOZ erstattet. Die Kosten für ambulante Psychotherapie werden zu 75 Prozent für bis zu 50 Sitzungen je Versicherungsjahr bezahlt. Für Zahnbehandlung/-prophylaxe wird zu 100 Prozent geleistet, ebenso für kieferorthopädische Behandlungen bis zum 18. Lebensjahr, danach zu 75 Prozent.

Kosten für Zahnersatz wie Implantate und Inlays werden zu 75 Prozent erstattet. Nach drei Jahren inkludiert Master Care eine operative Sehschärfenkorrektur bis zu 1.000 Euro je Auge. Mithilfe des Arzttermin-Services findet der Kunde ohne lange Wartezeiten einen Facharzt.

Zudem beinhaltet der Tarif auch die Möglichkeit der ärztlichen Zweitmeinung. Reicht der Kunde keine Rechnungen ein, hat er mit der Geld-zurück Erstattung einen erfreulichen Sparvorteil. Vorsorgeuntersuchungen, Schutzimpfungen, Zahnprophylaxe und Haus-/ambulante Entbindungen haben keine Auswirkung auf diese Barausschüttung. Vermittler können Master Care online über den MV-Mobilrechner mit nur wenigen Eingaben berechnen.

Mehr spannende Themen im experten Report 10/19

 

Bilder: (1) © Photographee.eu – stock.adobe.com   (2) © Münchener Verein Versicherungsgruppe (3) © experten-netzwerk GmbH

Themen: