Camping-Inhaltsversicherungen: Jetzt für die nächste Saison rüsten

Derzeit machen tausende Camping-Freunde ihre Wohnwagen, Reisemobile oder Camper bereit für den Winterschlaf. Die kommenden Monate sind die Gelegenheit, um die neue Camping-Saison mit Blick auf Versicherungsfragen vorzubereiten. Was es in puncto Inhaltsversicherungen zu beachten gilt.

Lange war sie verschüttet, nun ist die Liebe zum Camping aufs Neue erwacht:  3,4 Millionen Urlaubsreisen unternehmen die Deutschen pro Jahr mit dem Wohnwagen oder dem Wohnmobil. Die Branche spricht von einem regelrechten Camping-Boom.

Alexander Kanther, Abteilungsleiter Produktentwicklung und Produktmanager Autoinhalt der Ammerländer Versicherung, erklärt:

Alexander Kanther, Abteilungsleiter Produktentwicklung und Produktmanager Autoinhalt, Ammerländer Versicherung

„Neben dem Auto ist das Wohnmobil für 45 Prozent der Deutschen das beliebteste Reisemittel, noch vor dem Flugzeug.“

Wer heute auf vier Rädern in den Urlaub fahre, nehme andere Dinge mit als zur Zeit der großen Camping-Welle in den 50er und 60er-Jahren. Soll heißen: Der Inhalt des Reisemobils und seiner „Verwandten“ ist hochwertiger als damals.

Neue „Mitfahrer“ halten Einzug

Dafür sorgt einerseits die Digitalisierung, die auch auf den Campingplätzen Einzug gehalten hat.  Smartphones, Tablets, Notebooks oder der E-Book-Reader reisen mit und sorgen für den Kontakt nach Hause, die richtige Routenplanung oder für Unterhaltung. Ein weiterer Faktor ist die steigende Beliebtheit von Outdoor-Aktivitäten, die Viele mit ihrer Reise kombinieren. Dadurch ist auch die Ausrüstung für das Stand-Up-Paddling, das Surfen oder das Klettern dabei. Diese neuen „Mitfahrer“, dazu noch Wertsachen und Hausrat, machen den Inhalt des Fahrzeugs so wertvoll.

Welche Versicherung greift?

Camping: Gesamtwachstum der letzten 10 Jahre

Quelle: BVCD – Campingzahlen 2018: Sattes Plus nach Supersommer

Eine Absicherung könne sich also lohnen, so Alexander Kanther. „Nur kommen die meisten Policen, die wir mit den Stichworten ‚Reise‘ oder ‚Hausrat‘ in Verbindung bringen, hier an ihre Grenzen.“ Zwar werden der Wohnwagen, Camper oder das Reisemobil unterwegs zum mobilen Zuhause, die Hausratversicherung leistet aber kaum Schutz. Die Klausel „Diebstahl aus Kfz“ bietet einen Basisschutz für Pkw, nicht aber für Campingfahrzeuge. Die auch enthaltene Außenversicherung gilt innerhalb von festen Räumen, etwa Hotelzimmern oder Schiffskabinen. Ähnlich sieht es laut Produktmanager Kanther bei der Reisegepäckversicherung aus. Sie greife nur für klassisches Gepäck, das in Taschen oder Koffern auf dem Weg zwischen dem Urlaubs- und Heimatort dabei sei. „Für die meisten Dinge im Wohnmobil oder den Aufenthalt auf dem Campingplatz nützt sie also nichts.“

Inhaltsversicherungen für Campingfahrzeuge

Hier greifen Inhaltsversicherungen für Campingfahrzeuge. Grundsätzlich ist der Fahrzeuginhalt gegen Beschädigung, Zerstörung oder Verlust gesichert. Die üblichen versicherten Gefahren sind Einbruchdiebstahl, Diebstahl, Raub sowie Brand/Explosion, Sturm/Hagel, Blitzschlag oder Überschwemmung. Doch auch diese Variante hat ihre Grenzen. Einige Versicherer beschränken den Schutz beispielsweise auf offizielle Campingplätze.

Wer seinen Standort unterwegs frei wählen möchte, solle hier genau hinschauen, so Kanther. „Andere Produkte klammern Wertsachen und/oder Bargeld aus. Diese sind wiederum ein beliebtes Ziel von Dieben.“ Auch die Versicherungssummen, Geltungsbereiche und -zeiten unterscheiden sich. Ein weiterer, häufiger Nachteil: Auf das eigene Auto, das den Wohnwagen zieht, beschränkt sich der Versicherungsschutz nicht.

Private Autoinhaltsversicherung auch für Camper

Eine neue, umfassendere Möglichkeit der Absicherung ist eine private Autoinhaltsversicherung plus Baustein. „Lange gab es nur gewerbliche Autoinhaltsversicherungen am deutschen Markt, doch seit zwei Jahren existieren auch Produkte für Privatpersonen“, erläutert der Produktmanager. Dazu gehört die Private Autoinhaltsversicherung der Ammerländer, deren Schutz sich mit Hilfe eines Bausteins auf Campingfahrzeuge ausweiten lässt, sodass lose Gegenstände auch im Reisemobil, Wohnwagen oder Camper abgesichert sind. Der Inhalt des versicherten Autos ist gleich mit geschützt – im Alltag wie auf Reisen.

Rundum-Schutz, auch für Wertsachen und Bargeld

Die beliebtesten Bundesländer für Camper

Quelle: BVCD – Campingzahlen 2018: Sattes Plus nach Supersommer

Die versicherten Gefahren entsprechen dem Niveau einer Camping-Inhaltsversicherung. Die Private Autoinhaltsversicherung plus Baustein schließt aber auch Lücken, die sonst häufig offenbleiben. Ihr Schutz gilt rund um die Uhr, auch außerhalb regulärer Campingplätze. Alexander Kanther: „Wertsachen und Bargeld sind genauso abgesichert wie elektronische Geräte. Auch Tablets und Smartphones, mobile Navis oder das Notebook sind geschützt.“

Als weiteres Plus werden die Kosten für die Wiederbeschaffung von EC-/Kreditkarten und Ausweisen erstattet. Auch für Neugierige, die sich erst einmal ein Campingfahrzeug mieten möchten statt gleich eines zu kaufen, gibt es eine Lösung: Die Private Autoinhaltsversicherung lässt sich so mit Bausteinen kombinieren, dass auch Dinge im gemieteten Reisemobil versichert sind. Welche Versicherungslösung passt, entscheiden letztendlich die Werte, die mit auf Reisen gehen und das eigene Sicherheitsbedürfnis. „Die Wintermonate sind ideal, um diese Frage in Ruhe vor der nächsten Camping-Saison zu klären“, so Alexander Kanther.

Weitere Informationen: www.autoinhaltsversicherung.de

 

Bilder: (1) © goodluz – stock.adobe.com (2-4) © Ammerländer Versicherung

Themen: