Aktuelles

Der Lebensstandard im Alter steht auf dem Spiel

Die hohe Inflation birgt die Gefahr, dass private Haushalte laufende Vorsorge- und Sparverträge nicht mehr bedienen sowie keine neuen mehr abschließen können. Die Folgen wären abnehmende Sparquoten und ein sinkendes Alterssicherungsniveau der Bevölkerung.

Gas-Zahlungen künftig nur noch in Rubel?

Putin will die „feindlichen Länder“ dazu zwingen, Rubel zu kaufen, um damit Gasimporte zu zahlen. Die so erzwungene Steigerung der Rubel-Nachfrage, könnte die stark gefallene Währung stützen und ein Versuch sein, die Sanktionen bei den Banken hier zu lockern.

Weitere Nachrichten

2022: Qualitätsdividenden werden am stärksten profitieren

2021 war ein Rekordjahr für Dividenden weltweit. Angesichts des robusten Gewinnwachstums und des Nachholbedarfs ist man bei Franklin Templeton Investments optimistisch für das Jahr 2022 und die Aussichten für Dividendenanleger. Eine geringere Unterstützung durch die Zentralbanken und weniger fiskalische Anreize könnten allerdings die Spreu vom Weizen trennen.

Die Gesundheitsthemen 2022 an der Börse

Trotz ihrer Innovationskraft standen kleinere Unternehmen in der Gesundheitsbranche 2021 weniger im Börsen-Fokus. Das Aufholpotenzial ist daher groß. Die Experten von apoAsset skizzieren, was 2022 vom Gesundheitsmarkt an der Börse zu erwarten ist.

Ausverkauf nimmt an Fahrt auf, die Zinsangst bleibt

Nach einem zaghaften Start beschleunigte sich der Ausverkauf an der Wallstreet Anfang Januar 2022. An die Stelle der Erleichterung ist jedoch die Angst vor Zinserhöhungen getreten und diese könnte noch einige Zeit bleiben. Ein OANDA-Marktkommentar.

Eine Rezession ist noch nicht in Sicht

Solange die Realzinsen deutlich unter dem Wirtschaftswachstum liegen, besteht die Chance, dass die derzeitige Expansion anhält: Es wären viel höhere Zinsen nötig, um eine Rezession auszulösen. Eine Straffung der Geldpolitik ist erstmal positiv.

Erste westliche Notenbank hebt Leitzins an

Die Norwegische Zentralbank hat den Leitzins auf 0,25 Prozent angehoben. PGIM-Experten sehen dies als erste Anzeichen dafür, dass die Norges Bank auch in Zukunft einen Kurs mit moderaten zusätzlichen Zinserhöhungen einschlagen wird.

Schwappt Rezession von China nach Europa?

In den USA werden die Wachstumsprognosen nach unten korrigiert. Die chinesische Konjunktur leidet unter dem geldpolitischen Bremsmanöver der Zentralbank: Was sich derzeit in China und den USA beobachten lässt, schwappt in der Regel auch nach Europa.