Aktuelles

Privatrenten im IVFP-Rating 2022

Im Privatrenten-Rating 2022 des IVFP erhielten die Tarife der Allianz erneut in fünf von sechs Kategorien die Bestnote „Exzellent“. Es folgen Alte Leipziger, Axa, ERGO, neue leben, Nürnberger, Stuttgarter, Württembergische und EUROPA mit je drei Bestnoten.

Wie geeignet ist eine Rürup-Rente?

Ein Versicherungsnehmer klagte auf Schadenersatz wegen fehlerhafter Beratung in Bezug auf die nicht mögliche vorzeitige Auszahlung der Beiträge einer Rürup-Rente. Das OLG Karlsruhe erkannte sowohl Beratungs- als auch Dokumentationsfehler und gab der Klage statt.

Weitere Nachrichten

Schweden: Vorbild für die Altersvorsorge?

Mit Blick auf die Rentenleistungen spielen Schweden und Deutschland etwa in einer Liga. Schwankungen auf den Kapitalmärkten können im schwedischen System jedoch zu Einbußen bei den Rentenansprüchen führen. Dagegen wirkt die deutsche Rente stabiler.

Stolperfalle Kranken(tage)geld

Mit Blick auf die gesetzliche Rentenversicherung handelt es sich beim Krankentagegeld nicht um beitragspflichtiges Einkommen. Dies kann bei längerem oder wiederholtem Bezug von Krankentagegeld für Arbeitnehmer fatale Folgen haben.

Altersvorsorge: Was Selbstständige und Freiberufler 2022 wissen sollten

Der durchschnittliche Selbständige in Deutschland erhält nach seinem Arbeitsleben etwa 50 Prozent des Brutto-Rentenniveaus eines vergleichbaren Vollzeitangestellten. Deshalb ist eine Altersvorsorgepflicht für Selbstständige ab 2024, die nicht für das Alter vorsorgen, geplant. Damit soll die Altersarmut in dieser Personengruppe gesenkt werden – Möglichkeiten dafür gibt es schon heute.

Was tun, wenn die Rente nicht reicht?

Die staatliche Rente reicht nicht aus, um den aktuellen Lebensstandard aufrechtzuerhalten? Boris Röder von der Fonds Direkt AG erklärt, wie private Altersvorsorge durch Fonds Betroffenen helfen kann, im Ruhestand finanziell unabhängig zu sein.

Kurzmeldungen

Moderate Anpassung der Überschussbeteiligung

Die Alte Leipziger reduziert vor dem Hintergrund der andauernden Niedrigzinsphase die laufende Verzinsung für 2022 moderat. Diese beträgt künftig 2,10 Prozent für Neuabschlüsse. Die Gesamtverzinsung liegt 2022 bei 2,40 Prozent.

Niedrigzins kann Nürnberger Leben nichts anhaben

Die Nürnberger Leben hält seit knapp 30 Jahren ihre Überschussbeteiligung konstant. So auch 2022 – trotz der anhaltenden Niedrigzinsen. Dafür attestiert Fitch Rating dem Lebensversicherer ein A+ (stark). Franke und Bornberg bewertet ihn mit FFF+.