EGO Top: Neue Zielgruppen mit verkürztem Antrag akquirieren

Drehen wir das Rad der Zeit ein paar Monate zurück. Die Republik und ihre Bewohner waren mit hohen Fallzahlen bei den Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-II-Virus und seinen Mutanten belastet. Schwere Krankheitsverläufe stellten vor allem Ärzte und Pflegepersonal in den Kliniken, und hier insbesondere auf den Intensivstationen, vor große Herausforderungen.

24-Stunden-Dienste, Rufbereitschaften und das hohe Risiko, sich selbst zu infizieren, führten viele Ärzte, aber auch die Pflegekräfte an die Grenzen ihrer Belastbarkeit und darüber hinaus. Aber auch die niedergelassenen Ärzte, allen voran die Hausärzte, waren in dieser schweren Zeit in hohem Maße be- und in vielen Fällen überlastet.

Alexander Schrehardt, Gesellschafter-Geschäftsführer, AssekuranZoom GbR

Dem Wohl ihrer Patienten verpflichtet, setzen viele Ärzte in Kliniken, Praxen und in der Notfallmedizin Tag für Tag ihre eigene Gesundheit aufs Spiel.

Kein Wunder also, dass Ärzte zu den Hauptrisikogruppen für einen Burn-out zählen.

20 Prozent aller Ärzte sind aufgrund von Termindruck und der hohen Verantwortung gegenüber ihren Patienten ausgebrannt.

Beruflicher Dauerstress, Schlafmangel und das schnelle Brötchen im Stehen können aber auch organische Erkrankungen begünstigen.

Ausreichender Versicherungsschutz durch das Versorgungswerk?

Angestellte und freiberufliche praktizierende Ärzte sind regelmäßig Mitglieder der Ärzteversorgungen der Länder. Neben einem Altersruhegeld und einer Absicherung von Hinterbliebenen im Todesfall sehen die Satzungen der Ärzteversorgungen Leistungen für den Fall einer Berufsunfähigkeit vor.

Allerdings sieht beispielsweise die Satzung der Bayerischen Ärzteversorgung einen Anspruch auf Ruhegeld aufgrund von Berufsunfähigkeit nur dann vor, wenn das versicherte Mitglied „seine gesamte berufliche Tätigkeit aufgegeben hat“ (§ 36 Abs. 3 S. 1 der Satzung der Bayerischen Ärzteversorgung).

Ergänzend ist anzufügen, dass ein Ruhegeld aufgrund von Berufsunfähigkeit nur dann gewährt wird, wenn eine bedingungsgemäße Berufsunfähigkeit vor dem vollendeten
63. Lebensjahr eintritt (§ 36 Abs. 1 der Satzung der Bayerischen Ärzteversorgung). Diese Leistungsvoraussetzungen unterstreichen, wie wichtig eine eigenverantwortliche Vorsorge zur Absicherung des Berufsunfähigkeitsrisikos ist.

Vorteilhafte Berufsgruppe, aber…

Ärzte und Zahnärzte werden von den meisten Gesellschaften in vorteilhafte Berufsgruppen eingestuft. Dabei müssen auch die Vertreter der Heilberufe bei einem Antrag auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung regelmäßig eine normale Risikoprüfung durchlaufen.

Vor allem für junge Ärzte, die aufgrund von Prüfungsangst während ihres Studiums psychotherapeutische Hilfe in Anspruch genommen haben, kann die regelmäßige Therapiesitzung zur unüberwindbaren Hürde mutieren und zur Ablehnung des Antrags auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung führen.

Auch schwere Verletzungen als Folge von exzessiven Sportaktivitäten während des Studiums können der Absicherung des Berufsunfähigkeitsrisikos mit einem privaten Versicherungsvertrag entgegenstehen oder zumindest einen vertraglichen Leistungsausschluss zur Folge haben. Hier sind Lösungen in Form einer schlanken Risikoprüfung gefordert.

BU2Go – Berufsunfähigkeitsversicherung mit vereinfachter Gesundheitsprüfung

Mit ihrer Aktion BU2Go bietet die HDI Lebensversicherung Ärzten, Tier- und Zahnärzten einen vereinfachten Zugang zu einer so wichtigen  Berufsunfähigkeitsversicherung.

Ein interessanter Anbieter, wurden doch die BU-Tarife der HDI Lebensversicherung von allen führenden Ratingagenturen ausgezeichnet und auch die Leistungsabteilung des Versicherers agiert auf höchstem Niveau.

Mit einer signifikant verschlankten Risikoprüfung, das heißt mit einem auf vier Gesundheitsfragen eingedampften Fragenkatalog, bietet die HDI Lebensversicherung seit dem 1.05.2021 Ärzten, Tier- und Zahnärzten die Möglichkeit, eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente von bis zu 2.500 Euro abzusichern.

Bei Prüfung der Antragsfragen fällt ferner auf, dass die Abfragezeiträume auf 24 bis 36 Monate verkürzt wurden. Bei den Fragen zu Vorerkrankungen kann der Versicherer mit einer abschließenden Aufzählung von risikorelevanten Krankheiten punkten.

Antragsberechtigt nach der vereinfachten Risikoprüfung sind Ärzte und Zahnärzte, die nach Abschluss eines Studiums der Human-, Tier- oder Zahnmedizin eine Approbation erhalten haben und eine Tätigkeit ausüben, die in einem direkten Zusammenhang mit ihrer ärztlichen Ausbildung steht.

Das Angebot des Versicherers gilt für alle verkaufsoffenen Tarife, das heißt, das Berufsunfähigkeitsrisiko kann nach der vereinfachten Risikoprüfung auch in Verbindung mit einer privaten Basis-Rentenversicherung (monatlicher Gesamtbeitrag bis 400 Euro) oder im Rahmen einer betrieblichen Altersversorgung abgesichert werden.

Vermittler sollten jedoch zwingend beachten, dass das Angebot der vereinfachten Risikoprüfung von der HDI Lebensversicherung bis zum 30.04.2022 zeitlich befristet wurde.

EGO Top Tarifgeneration 2021

Natürlich sichern schlanke Annahmerichtlinien einen vereinfachten Zugang zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Jedoch lässt ein vereinfachter Zugang zu dem gewünschten Versicherungsvertrag noch keine Aussage über die Tarifqualität zu.

Die HDI Lebensversicherung hatte ihre AVB für den Tarif EGO Top aktuell überarbeitet und ein Blick in das Bedingungswerk bestätigt das hohe Niveau des Versicherungsschutzes, was an einigen exemplarischen Beispielen verdeutlicht werden soll.

Natürlich bietet der Tarif EGO Top auch die Absicherung des Risikos einer längeren Arbeitsunfähigkeit. Der Versicherer rückt eine leistungspflichtige Arbeitsunfähigkeit in seinen AVB in Richtung einer sozialrechtlichen Auslegung.

So besteht ein fortlaufender Anspruch auf Leistungen wegen Arbeitsunfähigkeit auch für die Dauer einer Wiedereingliederungsmaßnahme nach § 74 SGB V. Ein Anspruch, der nach den Musterbedingungen für die Krankentagegeldversicherung nicht gegeben ist (BGH vom 11.03.2015, IV ZR 54/14).

Erfreulicherweise wird in den AVB mit der „Zahlung einer Rente in Höhe der vereinbarten Berufsunfähigkeitsrente“ auch eine eigenständige Tarifleistung für den Fall einer leistungspflichtigen Arbeitsunfähigkeit benannt, sodass eine Rückforderung von Krankentagegeld wegen fingierter Berufsunfähigkeit (OLG Hamm vom
10.02.2016, 20 U 204/15) nicht gegeben ist.

Weitere wichtige Standards, die einen Premium-BU-Tarif charakterisieren, wie zum Beispiel ein genereller Verzicht auf die Prüfung einer möglichen Umorganisation
bei niedergelassenen Ärzten, Tier- und Zahnärzten, finden sich in den AVB (sofern mehrere Berufsträger des gleichen Fachgebiets in der Praxis tätig sind, kann eine Umorganisation geprüft werden).

Dies gilt, sofern der Praxisinhaber nicht selbst eine Umorganisation seiner Praxis veranlasst oder umgesetzt hat.

Hierzu zählt auch eine verkürzte Leistungsprüfung im Fall einer Krebserkrankung der versicherten Person. Ist die versicherte Person an Krebs erkrankt, eine Metastasenbildung nachgewiesen und wurde eine Chemo- oder Strahlentherapie begonnen oder steht unmittelbar bevor, begründet sich ohne eine weitergehende Prüfung der beruflichen Leistungseinschränkungen ein leistungspflichtiger Versicherungsfall.

Außerdem besteht Versicherungsschutz bei humanitären Einsätzen im Ausland, zum Beispiel Ärzte ohne Grenzen.

Die HDI Lebensversicherung erklärt, wenn der Versicherungsvertrag zum Zeitpunkt der Krebsdiagnose mindestens sechs Monate bestand hat und die vorgenannten Leistungsvoraussetzungen erfüllt werden, ein zeitlich befristetes Leistungsanerkenntnis für eine Dauer von 15 Monaten.

Das Recht auf Nachprüfung entfällt dabei nach § 173 Abs. 2 S. 2 VVG. Parallel nimmt der Versicherer die Prüfung einer möglichen Berufsunfähigkeit der versicherten Person vor, sodass nach Ablauf der 15-monatigen Leistungsdauer bei Nachweis einer leistungspflichtigen Berufsunfähigkeit der versicherten Person die  Berufsunfähigkeitsrente nahtlos und fortlaufend ausbezahlt werden kann.

Nachdem das Salär von Assistenz(zahn)ärzten in den Berufsjahren überschaubar ist, kommt den tariflichen Nachversicherungsoptionen ohne erneute Gesundheitsprüfung eine hohe Bedeutung zu.

Die HDI Lebensversicherung räumt in den ersten fünf Versicherungsjahren eine ereignisunabhängige Nachversicherung ein, sofern die versicherte Person ihr 37. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

Natürlich benennt der Versicherer auch eine Vielzahl von Ereignissen, die zur Einlösung weiterer Nachversicherungsjoker berechtigen. So kann der Versicherungsschutz ohne erneute Gesundheitsprüfung beispielsweise nach einer Heirat oder der Geburt eines Kindes, aber auch anlässlich der Niederlassung eines Arztes, Tier- oder Zahnarztes in eigener Praxis lebensbegleitend erhöht werden.

Interessante Angebote auch für andere Kammerberufe

Die HDI Lebensversicherung hält nicht nur für die Vertreter der medizinischen Zunft, sondern auch für Mitglieder anderer Kammerberufe interessante Angebotsofferten bereit. So können auch Notare, Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer ihre Absicherung für den Fall einer Berufsunfähigkeit gegen einen verkürzten Antrag einrichten.

Aus Vermittlersicht eine höchst interessante Klientel, da ein gut beratener und von der fachlichen Expertise des Vermittlers überzeugter Rechtsanwalt, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer auch Empfehlungen in Richtungen seiner Mandantschaft aussprechen kann.

Der Versicherer hat den Zugang zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit verkürzten Antragsfragen nicht nur für die Berufsträger, sondern auch für Mitarbeiter und Familienangehörige geöffnet.

Auch für diese Kammerberufe sowie für deren Familienangehörige und Mitarbeiter wurde die Gesundheitsprüfung beim Antrag auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung auf vier Fragen verschlankt und auch die Abfragezeiträume verkürzt.

Sofern die Absicherung des Berufsunfähigkeitsrisikos mit einem privaten Versicherungsvertrag erfolgt, kann mit dem verkürzten Antragsverfahren eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente von bis zu 2.000 Euro beantragt werden.

Eine Ausnahme sind Notare: hier sind bis zu 3.000 Euro möglich. Selbstverständlich kann der Kanzleiinhaber für seine Mitarbeiter auch eine betriebliche  Altersversorgung einrichten; in diesem Fall ist die Absicherung einer monatlichen Berufsunfähigkeitsrente von bis zu 2.500 Euro möglich.

Vereinfachte Gesundheitsprüfung für Häuslebauer

Den Traum von den eigenen vier Wänden hatten in den letzten Jahren immer mehr Verbraucher realisiert. So stieg die Eigentümerquote im Zeitraum 1998 bis 2018 bundesweit von 40,9 Prozent auf 46,5 Prozent an (Statistisches Bundesamt, Eigentümerquote nach Bundesländern, 26.05.2020).

Allerdings stehen den historisch niedrigen Zinsen zunehmend steigende Grundstücks- und Baukosten gegenüber, sodass mögliche Störfälle während der Finanzierungsphase, und hierzu zählt auch eine mögliche Berufsunfähigkeit des Kreditnehmers, ausreichend abgesichert werden sollten.

Sofern der Kreditnehmer bereits eine Berufsunfähigkeitsversicherung unterhält, räumen die meisten Lebensversicherer beim Bau oder Erwerb einer selbst genutzten Wohnimmobilie beziehungsweise beim Abschluss eines Kreditvertrages in Verbindung mit deren Erwerb eine optionale Nachversicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung ein.

Allerdings kann mit diesem zusätzlichen Versicherungsschutz der laufende Kapitaldienst in vielen Fällen nicht ausreichend abgesichert werden. Der Abschluss einer weiteren Berufsunfähigkeitsversicherung wird unter Umständen erforderlich sein.

Auch an die Zielgruppe der „Häuslebauer“ adressiert die HDI Lebensversicherung ein interessantes Angebot. So kann der (zukünftige) Besitzer einer eigen- oder fremdgenutzten Immobilie (Wohnimmobilien und Arztpraxen) eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente von bis zu 1.500 Euro mit einer stark vereinfachten Gesundheitsprüfung absichern.

Engagierte und auf die Absicherung biometrischer Risiken spezialisierte Versicherungsmakler können mit den zielgruppenadressierten Angeboten für einen vereinfachten Zugang zu Berufsunfähigkeitsversicherungen der HDI Lebensversicherung ihre Expertise in der Vorsorgeberatung unter Beweis stellen und neue Kundengruppen akquirieren.

Die Kombination aus einem Premium-BU-Tarif im Verbund mit einem verschlankten Antragsverfahren und einer hohen Kompetenz des Versicherers in der  Leistungsregulierung sichert im Kundengespräch stichhaltige Argumente für die Umsetzung dieser wichtigen und existenzsichernden Vorsorgemaßnahme.

 

 

Bilder: (1) © Jacob Lund – stock.adobe.com (2) © AssekuranZoom GbR

Themen: