Aktuelles

Beitragszahlende nicht weiter belasten!

Allein, wenn die Ampelkoalition die bereits im Koalitionsvertrag vereinbarten Maßnahmen zur GKV-Finanzierung umsetzte, würde das nicht nur einen großen Teil des Finanzproblems der GKV lösen, sondern die Lasten auch deutlich ausgewogener verteilen.

Tatort Gesundheitswesen!

Der Topf, aus dem sich die schwarzen Schafe aller Berufsgruppen des Gesundheitswesens bedienen, war nach Destatis-Schätzungen für 2021 mit etwa 465 Mrd. Euro befüllt. BDK sowie der GKV-Spitzenverband fordern landesweit einheitliche, spezialisierte Ermittlungsstrukturen.

Weitere Nachrichten

Entlasten statt Belasten

Die Hauptlast bei der Schließung der GKV-Finanzierungslücke von 17 Mrd. Euro soll erneut den Beitragszahlenden aufgebürdet werden. Der Verwaltungsrat des GKV-Spitzenverbandes lehnt die vorgesehenen Maßnahmen ab und erwartet deutliche Nachbesserungen an dem Gesetz.

Elektronische Krankmeldung: Die Zahlen klettern nach oben

Die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) nimmt Fahrt auf. Mit Stand 23. August 2022 wurden über 22,2 Millionen eAU von ärztlichen Praxen an Krankenkassen übermittelt. Zuletzt rund 1,3 Millionen pro Woche. Zum Vergleich: Zwei Monate zuvor waren es mit 678.000 eAU pro Woche lediglich halb so viele.

Zahnärztliche Behandlungen: Anträge jetzt digital möglich

Zahnarztpraxen können Behandlungen jetzt digital bei der Krankenkasse beantragen und anzeigen. Das Verfahren wird dadurch effizienter, einfacher und schneller. GKV-Spitzenverband und Kassenzahnärztliche
Bundesvereinigung hatten sich hierzu auf das Elektronische Beantragungs- und
Genehmigungsverfahren – Zahnärzte (EBZ) verständigt.

GKV-Finanzreform: Keine nachhaltige Lösung!

Der GKV-Spitzenverband kritisiert die vom Bundesgesundheitsminister vorgestellten Eckpunkte für das GKV-Finanzierungsgesetz. Das zwangsweise Herunterfahren der Reserven der Krankenkassen sowie die angekündigten Beitragserhöhungen seien ein schlechtes Signal.

Unnötige Krankenhausaufenthalte vermeiden

Ein neues GKV-Gutachten zeigt auf, dass ambulante Operationen um fast 2.500 verschiedene Leistungen, die bisher im Krankenhaus erbracht werden, ausgeweitet werden könnten. Das entspräche 90 Prozent des bisherigen Leistungsumfangs

DiGA: Nicht alles Gold, was glänzt

Seit über einem Jahr stehen die ersten DiGA flächendeckend als neue Leistung der GKV zur Verfügung. Der GKV-Spitzenverband zieht eine erste Bilanz zur Inanspruchnahme und Entwicklung und fordert Anpassungen bei den gesetzlichen Rahmenbedingungen.

Mehr als 2.300 neue Hilfsmittel für GKV-Versicherte

Der GKV-Spitzenverband hat sein Hilfs- und Pflegehilfsmittelverzeichnis überarbeitet. Es wurden über 2.300 Produkte neu aufgenommen, darunter zahlreiche digitale Innovationen wie AID-Systeme in der Insulintherapie oder elektronische Blindenhilfsmittel.

Pandemie beeinträchtigt Gesundheitsförderung

Trotz aller Bemühungen der Kranken- und Pflegekassen das Angebot aufrecht zu erhalten, sanken die Ausgaben der Betriebe und einzelner Versicherter für Gesundheitsförderungs- und Präventionsangebote um rund zwei Drittel gegenüber dem Vorjahr.

Kurzmeldungen

Wie sich unser Gesundheitssystem für die Zukunft rüsten kann

Die Pandemie scheint immer noch eine größere Rolle zu spielen als dringend nötige Reformen – trotz der Riesendefizite der Krankenkassen. Dabei muss Deutschland vor allem in Sachen Digitalisierung zügig nacharbeiten, um den Weg in eine „gesunde“ Zukunft zu ebnen. 

GKV-Spitzenverband mit neuer Vorsitzenden

Dr. Susanne Wagenmann wurde zur alternierenden Vorsitzenden des Verwaltungsrates des GKV-Spitzenverbandes gewählt. Sie ist damit Nachfolgerin von Dr. Volker Hansen, der aus Altersgründen ausgeschieden ist.