Aktuelles

Anleger investieren trotz Crash weiter

85 Prozent der IT-Aktien notieren derzeit mehr als 20 Prozent unter dem Allzeit-Hoch. Das trübt zwar die Stimmung an den Börsen, dennoch erkennen immer mehr Anleger in diesem Tief auch Chancen und investieren weiter in Aktien und Krypto-Währungen.

Droht das Aus von tausenden von Kryptowährungen?

Nach einem regelrechten Hype im vergangenen Jahr um Krypto-Start-ups, hat sich die Szene etwas abgekühlt: Die Kurse sinken und es besteht die Sorge vor einem langen Krypto-Winter. Weshalb es dennoch falsch ist, die Szene bereits abzuschreiben.

Weitere Nachrichten

Aufholjagd im Kryptohandel

In der EMEA-Region wurden 2021 572 Prozent mehr Krypto-Apps installiert als im Jahr zuvor. In Nordamerika schlägt der Anstieg mit 230 Prozent zu Buche. Deutschland wurde unlängst überraschend zum kryptofreundlichsten Land der Welt gekürt.

Junge Erwachsene: ist die Altersvorsorge sinnlos?

Der „Deutsche Altersvorsorge-Index“ notiert im Frühjahr 2022 bei Minus 3,2. Während immer weniger Bürger auf die klassische Altersvorsorge und das Sparen setzen, nimmt die Risikobereitschaft bei Investments stark an.

Nachfrage nach Rüstungsaktien steigt um 1.566 Prozent

Das Sicherheitsgefüge hat sich stark verändert. So werden Rüstungskonzerne wohl in den nächsten Jahren mit Anfragen überschüttet. Weltweit zeigt sich ein Trend hin zur Aufrüstung. Die Spuren bei Google und auf dem Börsenparkett sind nicht zu übersehen.

China, grüner Koloss?

China ist bestrebt, bis 2060 klimaneutral zu sein. Im Zuge dessen will China einen riesigen Solar- und Windpark in der Wüste Gobi bauen. Die Anlage soll 240 Prozent mehr Energie produzieren als alle erneuerbaren Energien in Deutschland zusammen.

Bitcoin wird immer nachhaltiger

Das Bitcoin-Netzwerk wird immer grüner. Im vierten Quartal 2021 stieg der nachhaltige Energiemix der BTC-Mining-Industrie auf 58,5 Prozent. Dennoch: Der Energieverbrauch ist beachtlich, der Stromverbrauch liegt höher als der einiger Staaten, zum Beispiel jener der Ukraine.

Geopolitische Risiken und die Börse

Die durchschnittliche Jahresrendite des S&P 500 sinkt auf etwa 8,3 Prozent, wenn die Bedrohungslage zunimmt – nimmt diese wieder ab, steigt die Rendite auf 11,7 Prozent. Besonders prekär ist die Entwicklung dann, wenn es große Ungewissheit gibt.