VHV: Wichtiger Meilenstein im Transformationsprojekt erreicht

Die VHV Allgemeine Versicherung AG hat ihre versicherungstechnische Anwendungslandschaft im Rahmen eines umfangreichen Transformationsprojektes erneuert.

Guidewire ist Software-Anbieter und Partner in diesem Projekt. Damit möchte Guidewire einen Beitrag für die erfolgreiche Digitalisierung der Prozesse und Arbeitsabläufe bei der VHV leisten, damit die VHV ihr Leistungsversprechen „von Experten versichert“ durch optimierte, moderne Systeme zukunftssicher und nachhaltig einlösen kann.

Als wichtiger Meilenstein des unternehmensweiten Digitalisierungsprojektes konnte nun das Release 1 „Kfz-Schaden“ mit der nun erfolgten Migration ausgerollt werden.

Bereits mehr als 500.000 Schadenfälle sind im neuen System bearbeitet worden. Im Juli konnte die Kfz-Schadenmigration mit über 2,3 Millionen geschlossenen und offenen Schadenakten aus dem alten VHV-Schadensystem in das Guidewire ClaimCenter durchgeführt werden.

Seitdem nutzen alle Kfz-Schadensachbearbeiter das neue Guidewire-Schadensystem.

Bernd Scharrer, Vorstand Operations / IT bei VHV, erklärt:

„Moderne versicherungstechnische Kernsysteme sind Basis der Digitalisierung der VHV Gruppe für die Herausforderungen digitaler Geschäftsmodelle und die sich wandelnden Erwartungen von Kunden und Geschäftspartnern.“

Dr. Sebastian Schulz, leitet das Projekt seit 2019 als Geschäftsführer, ergänzt:

„Neben wettbewerbsfähigen Produkten und Tarifen sind dabei ein effektives Schadensmanagementsystem und effiziente Prozesse für den Markterfolg entscheidend. Mit der Einführung des Guidewire ClaimCenter haben wir einen ersten wichtigen Schritt in diese Richtung gemacht.“

Der nächste Schritt wird die stufenweise Einführung von Guidewire PolicyCenter für die Kfz-Vertragsbearbeitung sein. Der weitere Ausbau des ClaimCenter in anderen Geschäftsbereichen wird sich in den kommenden Jahren anschließen.

 

Bild: © Production Perig – stock.adobe.com

Themen: