FRIDAY senkt Selbstbeteiligung bei Carsharing und Mietwagen

FRIDAY erweitert den Schutz nun auch auf Fahrten mit Carsharing- und Miet-Pkw. Für Kunden mit einer Teil- oder Vollkaskoversicherung reduziert sich automatisch die Selbstbeteiligung auf die bei FRIDAY für den Schaden gültige Summe.

Wenn beim Carsharing oder beim angemieteten Auto Schäden entstehen, trägt meist der Fahrer die Kosten in Höhe der Selbstbeteiligung. Nur gegen eine zusätzliche Versicherung oder Zusatzgebühr können Kunden diese Kosten reduzieren.

Damit Kunden bei Nutzung von Carsharing und Mietwagen nicht zu hohe Selbstbeteiligung fürchten müssen, bieten die Tarife FRIDAY Zahl-pro-Kilometer, FRIDAY ECO und FRIDAY Original einen zusätzlichen Schutz und reduzieren damit das Risiko.

Der Versicherer reduziert für Kunden die Selbstbeteiligung auf die Höhe des im Vertrag mit FRIDAY gewählten Selbstbehalts. Dies gilt für alle Fahrten bei der Anmietung und nicht gewerbsmäßigen Nutzung von einem Carsharing oder Miet-Pkw.

Die Höchstentschädigungsleistung beträgt jährlich maximal 1.000 Euro. Es wird nur der tatsächlich entstandene Schaden ersetzt. Die Inanspruchnahme ist nur insoweit möglich, als durch anderweitige Versicherungen keine oder keine volle Deckung des entstandenen Schadens erreicht wird.

Nicht versichert sind Schäden am Carsharing- oder Selbstfahrervermiet-Pkw, die eintreten, während die versicherte Person gegen die Nutzungsbedingungen oder den Rahmenvertrag des Carsharing- oder Selbstfahrervermiet-Pkw-Betreibers verstößt. Schäden, die durch irgendeine andere Versicherung erfasst sind und Servicegebühren, welche durch den Carsharing oder Mietwagen-Betreiber im Schadenfall gegebenenfalls in Rechnung gestellt werden.

 

Bild: © terovesalainen – stock.adobe.com

Themen: