Hohes Potenzial für Internetabschlüsse

Fast 60 Prozent der Deutschen können sich vorstellen, eine Versicherung komplett online abzuschließen. Es auch wirklich gemacht haben aber nur 40 Prozent, so die Studie „Digitale Versicherung 2018“ von Adcubum.

18 Prozent schlossen einen solchen Abschluss für sich kategorisch aus. Wer allerdings einmal den Abschluss übers Internet gewählt hat, will diesen Zugang zu seiner Versicherung künftig auf keinen Fall mehr missen. Denn 98 Prozent der Online-Kunden würden wieder eine Versicherung komplett im Web abschließen.

Zu den Versicherungen, die Bundesbürger komplett abschließen würden, gehören Kfz-, Hausrat- und Haftpflichtversicherungen.

Aber von den Teilnehmern, die erklärt hatten, der Online-Versicherung positiv gegenüberzustehen, gaben nur etwas mehr als zwei Drittel an, auch schon einmal eine Versicherung komplett auf diesem Wege abgeschlossen zu haben.

Michael Süß, Geschäftsführer von Adcubum Deutschland, sagt:

„Die Differenz zu den tatsächlich getätigten Online-Abschlusszahlen lässt darauf schließen, dass die digitalen Abschlussmöglichkeiten noch recht dünn gesät oder zu kompliziert und erklärungsbedürftig sind.“

Sie [Die Kunden] wenden sich dann an einen Vermittler oder schließen womöglich überhaupt nicht ab.“

Deswegen ist für einen Ausbau des Online-Geschäfts es unerlässlich, dass der Prozess auf der jeweiligen Web-Präsenz übersichtlich und einfach ist. Denn Kunden sind laut Michael Süß ein einfaches Kauferlebnis von Online-Größen wie Amazon und Ebay gewohnt und erwarten das deshalb auch zunehmend von den Versicherungsunternehmen.

 

Bild: © puhhha / fotolia.com