Kfz-Finanzierung wird medial gepusht

Werbende Direktbanken haben im Vergleich zum Vorjahr ihre mediale Kommunikation gesteigert, so die Studie „Werbemarktanalyse Direktbanken 2018“ von research tools.

Insgesamt liegen die Werbeausgaben bei 160 Millionen Euro, wobei der Produktmarkt der Kfz-Finanzierung nach einer Verdoppelung der Werbeausgaben sich als volumenstärkster Produktmarkt präsentiert.

Ein Großteil der weiteren Produktmärkte hingegen zeigt sich rückläufig, wie die Direktversicherer, die ihre Werbeaktivitäten für Girokonto, Karten, Ratenkredite, Sparprodukte und Wertpapiere in der Summe um rund 35 Millionen Euro gekürzt haben.

Autobanken mit größtem Anstieg

Die Werbeaktivitäten der Autobanken sind innerhalb der unterschiedlichen Anbietergruppen zu denen neben den Autobanken, auch Online-Broker, Spezial- sowie Universalbanken zählen, sind im Vergleich zum Vorjahr am stärksten gestiegen. Die Autobanken tragen mit einem Volumen von aktuell 46 Millionen Euro maßgeblich zum Zuwachs der Kfz-Finanzierungswerbung bei.

Universalbanken hingegen schränken ihre mediale Kommunikation deutlich ein. Im dritten Jahr in Folge haben sie ihre Werbeaktivitäten um einen zweistelligen Millionenbetrag verringert und warben zuletzt innerhalb von zwölf Monaten mit einem Volumen von 93 Millionen Euro.

Die drei Top-Werber

Die ING-DiBa, die Volkswagen/Volkswagen Bank und die Consorsbank repräsentieren zusammen einen Anteil von 35 Prozent am gesamten Werbevolumen und sind damit die Top-Werber. Aktuell stellen Autobanken die Hälfte der zehn Topwerber, alle mit steigenden Werbevolumina. Zudem entfallen neun der zehn Marken mit den höchsten Ausgabensteigerungen auf Autobanken. Škoda und Mazda weisen die stärksten absoluten Zuwächse auf.

Medium TV wird am meisten genutzt

Die mediale Kommunikation der Direktbanken findet zu 39 Prozent im Medium TV statt. Auf Platz zwei rangiert die Internetwerbung.

Der Detailblick zeigt Besonderheiten in den einzelnen Produktmärkten. So wählen Direktbanken für Werbung der Produkte Kfz-Finanzierung und Firmenkunden bevorzugt das Medium Radio. Baufinanzierer hingegen werben häufig in Zeitungen.

 

Bilder: (1) © luckybusiness / fotolia.com (2) © research tools

Themen: