DVVF wird in factura umbenannt

Die Deutsche Verrechnungsstelle für Versicherungs- und Finanzdienstleistungen AG (DVVF) wird im neuen Jahr in factura AG umbenannt.

Michael A. Hillenbrand, Vorstand, erklärt:

„Wir werden zunehmend mit der Deutschen Verrechnungsstelle – Partner für Handwerk und Mittelstand aus dem Umfeld der DVAG verwechselt. Da unsere Kunden – die Versicherungsmakler und Honorarberater – mit dem Strukturvertrieb DVAG im Wettbewerb stehen, halten nicht nur wir das für sehr ungeschickt.“

Der neue Name factura soll die Kerndienstleistung, die in der Fakturierung von Forderungen liegt, deutlicher hervorheben und das Markenbild schärfen.

Die factura ist ausgelagerte Buchhaltung der Vermittler, welche auf Honorarbasis tätig sind, und minimiert den Aufwand für die Rechnungserstellung und deren Einzug.

Außerdem stellt das Unternehmen durch sein Debitorenmanagement-System und der Zulassung als Inkassounternehmen die Zahlungen für seine Kunden sicher.

Darüber hinaus wird im Unternehmensverbund die Möglichkeit des Factorings angeboten.

 

Bild: © oatawa / fotolia.com

Themen: