Mehr Nachfrage bei Immobilienrente

Die Immobilien-Leibrente setzt sich in Deutschland zunehmend durch: 40 Prozent der Vermittler schätzen das Potenzial als sehr hoch beziehungsweise hoch ein. Nur 23 Prozent der Vermittler sehen wenige Chancen für die Verrentung von Wohnungen und Häusern.

In einer gemeinsamen Befragung des Immobilienverbands Deutschland IVD und der Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG geben zudem rund sechs von zehn Maklern an, dass die Immobilien-Verrentung grundsätzlich ein attraktives Geschäftsmodell darstellt. Allerdings fehlt es vielen noch an Erfahrung, denn bislang hat nur jeder vierte Makler bereits eine Immobilien-Leibrente vermittelt. Ein zentraler Grund dafür ist nach Ansicht der Vermittler eine bisher mangelnde Nachfrage auf Seiten der Käufer. 40 Prozent verfügen nach eigenen Angaben nicht über ausreichend Wissen zum Thema Verrentung.

Friedrich Thiele, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Leibrenten AG führt dazu aus:

„Der Markt der Immobilien-Leibrente entwickelt sich gerade rasant nach oben. „Auf der einen Seite steigt die Nachfrage bei Senioren, die bis zum Lebensende in ihrer vertrauten Umgebung bleiben möchten, aber auf zusätzliche Einnahmen angewiesen sind. Auf der anderen Seite wächst die Zahl der Käufer. Als einziges institutionelles Unternehmen treten wir bundesweit als Abnehmer der Immobilien von Senioren auf. Das gibt dem Markt einen großen Schwung.“

Die Studie zeigt auch: Makler, die bereits eine Leibrente vermittelt haben, sind mit diesem Geschäftsfeld zufrieden. In Schulnoten vergeben sie dafür im Schnitt eine 2,3. Fast sieben von zehn Befragten würden den Einstieg in die Verrentung auch anderen Vermittlern empfehlen.

Motive für die Immo-Rente

Makler, die in diesem Segment bereits über Erfahrungswerte verfügen, sprechen auch über die wichtigsten Motive der Ruheständler. 86 Prozent nennen hier den Wunsch nach Aufstockung der monatlichen Einnahmen. Dies verdeutlicht die herausragende Rolle, die zusätzliches Geld für Senioren spielt. Ein weiter Aspekt ist auch, sich im Alter etwas Luxus zu gönnen, der über die Finanzierung des Alltags hinausgeht. Groß ist das Interesse auch bei Menschen ohne Erben. Wer keine Nachkommen hat, trennt sich naturgemäß leichter von Haus oder Wohnung.

„Unsere weiteren Marktforschungsuntersuchungen und Befragungen unter Senioren in Deutschland zeigen, dass gut jeder fünfte Immobilieneigentümer im Rentenalter der Leibrente grundsätzlich aufgeschlossen gegenübersteht“, so Friedrich Thiele.

 

Bild: © zinkevych / fotolia.com

Themen: