Positiver Belastungstest der Dialog

In dem M&M-Belastungstest 2018 wurden die Solvabilität und somit die zukünftige Krisenfestigkeit der deutschen Versicherungsgesellschaften untersucht. Grundlage für den Belastungstest stellten die „Solvency and Financial Condition Reports“ (SFCR) dar, in denen die finanzielle Stabilität und die Eigenkapitalunterlegung der Gesellschaften im Falle eines schwerwiegenden Krisenereignisses dargestellt werden.

An dem Test beteiligten sich 43 Versicherungsgesellschaften, 32 nahmen nicht teil. Die Dialog wurde hinsichtlich ihrer Solvabilität und damit ihrer Krisenfestigkeit im Testergebnis als eines der besten Versicherungsunternehmen Deutschlands bewertet.

Edgar Hütten, Vorstand der Dialog und Verantwortlicher für das Aktuariat,, zeigt sich sehr erfreut über das Ergebnis:

„Wieder einmal wurde durch ein renommiertes Institut die hohe Finanzkraft und damit die Krisenfestigkeit der Dialog bestätigt. Unser SFCR-Report für 2018 weist eine Solvabilitätsquote nach Solvency II von 6,28 Prozent aus. Damit liegen wir im Spitzenfeld der Versicherungsgesellschaften.

Der Morgen & Morgen-Belastungstest, mit seinem erweiterten methodischen Ansatz, unterstreicht die Richtigkeit und Bedeutung unserer eigenen Berechnungen. Die Makler können uns in der vertrieblichen Zusammenarbeit auch in Zukunft uneingeschränkt ihr Vertrauen schenken.“

 Darüber hinaus hat das Institut für Finanz-Markt-Analyse (infinma) die Ergebnisse seiner neuesten Untersuchung der im Markt angebotenen Produkte zur Arbeitskraftsicherung bekannt gegeben:

Untersucht wurden alle Tarife zur Absicherung der Berufsunfähigkeit und Erwerbsunfähigkeit. Als Ergebnis wurde festgestellt, dass alle selbstständigen Tarife und alle Zusatztarife der Dialog, sowohl in der BU als auch in der Erwerbsunfähigkeit, die 18 wichtigsten Qualitätskriterien zur Arbeitskraftsicherung erfüllen.

 

Bild: © unknownshree / fotolia.com