Finanzplanung: früh beginnen, lebenslang anpassen

Die Versorgungslücke der Menschen in Deutschland wird in den kommenden Jahren dramatisch wachsen. Das hat das Institut für Vorsorge- und Finanzplanung (IVFP) errechnet. Bis 2040 dürften demnach rund 40 Prozent fehlen, bei Selbständigen und Freiberuflern werden es in der Regel noch mehr sein.

Und diese Lebensstandardlücke, warnen die IVFP-Experten, ist nicht nur zu Ruhestandsbeginn vorhanden, sondern lebenslänglich.

Professor Dr. Rolf Tilmes, Vorstandsvorsitzender des Financial Planning Standards Board Deutschland (FPSB Deutschland), dazu:

„Die gute Nachricht aber ist, dass sich mit privater Vorsorge im Rahmen einer langfristig ausgerichteten Finanzplanung schon eine bessere Grundlage für die Rente schaffen lässt. Wichtig ist nur, dass man frühzeitig mit der Vorsorge beginnt.“

Finanzplanung ein lebenslang

Wertvolle Hilfestellung können dabei professionelle Finanzplaner leisten. Denn Viele können nicht einschätzen, wie viel Geld ihnen im Alter zur Verfügung steht. Dies zeigte auch eine Allensbach-Umfrage im Auftrag des Versicherungsverbandes GDV aus dem Jahr 2015. Nur 29 Prozent waren in der Lage, ihr Alterseinkommen ungefähr zu beziffern.

Tatsächlich ist eine frühzeitige und langfristige Planung der eigenen Finanzen ein entscheidender Baustein für einen sorgenfreien Ruhestand.

Aber der Plan muss auch ständig überprüft und angepasst werden, weil sich nicht nur die individuelle Lebenssituation ändert, sondern auch die gesetzlichen Regelungen immer wieder Änderungen unterworfen sind, was letztlich bedeutet, dass auch die Geldanlage laufend angepasst werden muss.

Neuer Verbraucher-Blog rund um die Finanzplanung

Der FPSB Deutschland bietet einen neuen Verbraucher-Blog rund um das Thema Finanzplanung. Unter www.frueher-planen.de werden künftig regelmäßig Beiträge rund um relevante Finanzplanungsthemen für Verbraucher aufgearbeitet und publiziert.

Im Vordergrund des neuen Angebots steht die Verbesserung der finanziellen Allgemeinbildung. Der Blog ist deshalb anbieterunabhängig, neutral und verzichtet auf konkrete Produktempfehlungen.