Weltweite Entwicklungen an den Versicherungsmärkten

Der Global Insurance Market Index von Marsh für das zweite Quartal 2018 ist erschienen. Der Index spiegelt die weltweiten Entwicklungen an den Versicherungsmärkten in Kontinentaleuropa, den USA, Großbritannien, Lateinamerika, Asien und Australien wider.

Insgesamt präsentierte sich der Markt weiterhin stabil. In den meisten Sparten und Regionen waren im zweiten Quartal nur vergleichsweise geringe Preisveränderungen festzustellen.

Allerdings sind das dritte Quartal in Folge weltweit die Preise für Industrieversicherungen im Durchschnitt gestiegen. Treiber hierfür war vor allem die Prämienentwicklung im Sachversicherungsgeschäft, das 2017 erneut von Katastrophenschäden geprägt war, aber auch die höheren Preise in den Financial Lines.

Global betrachtet stiegen die Preise im Sachversicherungsgeschäft durchschnittlich um 2,3 Prozent. In den Financial Lines war im Laufe des Quartals ein Anstieg von durchschnittlich 3,3 Prozent zu verzeichnen, insbesondere aufgrund von Preiserhöhungen in einigen Regionen wie Australien. Bei Haftpflichtversicherungen sanken die Preise durchschnittlich um 1,4 Prozent.

Entgegen dem globalen Trend sanken die Preise in Kontinentaleuropa im zweiten Quartal 2018 im Durchschnitt um 1,5 Prozent.

 

Bild: © ipopba / fotolia.com