Anzeige
Anzeige

Verkehrsunfälle eine der häufigsten Todesursachen weltweit

1,3 Millionen Menschen sterben weltweit laut Verband für Sichere Internationale Straßenreisen jedes Jahr bei Straßenunfällen – das sind durchschnittlich jeden Tag 3.287 Todesfälle.

Damit zählen Verkehrsunfälle nach Angaben des Global Status Reports zu den weltweit häufigsten Todesursachen (2,2 Prozent aller Todesfälle) neben Krankheiten wie ischämischer Herzkrankheit (12,2 Prozent) und Infektionen der unteren Atemwege (7 Prozent). Sofern keine Maßnahmen ergriffen werden, wird davon ausgegangen, dass Verkehrsunfälle bis zum Jahr 2030 zur fünfthäufigsten Todesursache werden.

Dabei finden sich über 90 Prozent aller Verkehrstoten in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen, in denen weniger als die Hälfte aller Fahrzeuge weltweit zum Einsatz kommt. Weltweit kosten die Straßenverkehrsunfälle 518 Milliarden US-Dollar und verursachen einzelnen Ländern Kosten von 1-2 Prozent ihres jährlichen BIP.

In Deutschland kamen 1.474 Menschen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Das waren nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 51 Personen oder 3,3 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2017.

Im Jahr 2017 wurden durchschnittlich täglich etwa 7.200 Verkehrsunfällen polizeilich erfasst, gab es knapp 1.100 Verletzte und fast 9 Todesopfer jeden Tag im Straßenverkehr.

 

Bild: © oneinchpunch / fotolia.com