„Initiative Vorsorge“: Vier Lebensversicherer schließen sich zusammen

Um eine gemeinsame Lösung für das das Sozialpartnermodell anzubieten, haben sich die vier Lebensversicherer ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a.G., Lebensversicherung von 1871 a.G. München, Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG und die VOLKSWOHL BUND Lebensversicherung a.G. in einem Konsortium unter dem Namen „Initiative Vorsorge“ zusammengeschlossen.

Durch das Sozialpartnermodell sollen mehr Arbeitnehmer die Möglichkeit erhalten, mit einer Betriebsrente vorzusorgen.

Als Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit sind die Versicherer, beziehungsweise deren Muttergesellschaften, vorrangig ihren Kunden verpflichtet. Das Konsortium will aktiv die Altersvorsorge in enger Zusammenarbeit mit den Sozialpartnern stärken. Das Ziel: „Zukunft gemeinsam gestalten.“

Da die Produktlösung keine Garantien enthalten darf, ist die Kapitalanlage deutlich freier und es entstehen größere Chancen auf eine höhere Rendite. Um diese Chancen nutzen zu können, ist viel Erfahrung in der freien Kapitalanlage notwendig. Hierfür hat sich die „Initiative Vorsorge“ einen weiteren Spezialisten mit ins Boot geholt: HSBC Global Asset Management.

Als Teil der HSBC-Gruppe verfügt HSBC Global Asset Management über internationale Erfahrungen im Management von Pensionsvermögen. Hiervon profitiert die neue Produktlösung der Initiative Vorsorge: Die „LebensRente“, die individuell an die Bedürfnisse der Sozialpartner angepasst werden kann und sich durch hohe Transparenz und geringe Kosten auszeichnet.

 

Bild: © Production Perig / fotolia.com

Themen: