Pensionskassen unter Beobachtung: Einbußen bei Betriebsrenten drohen

Auf eine kleine Anfrage der Grünen hin gab die Bundesregierung nun zu, dass 45 Pensionskassen unter der Beobachtung der BaFin stehen und mit ihnen Gespräche geführt werden.

In den Gesprächen sollen Wege gefunden werden, um Leistungskürzungen zu verhindern.

Betroffen sind hiervon 2,8 Millionen Angestellte, die Versorgungsansprüche haben. Darunter sind ungefähr 300 000, die bereits eine Rente erhalten. Von den 45 der insgesamt 137 Pensionskassen trifft es 10 wohl besonders – und damit 130.000 Menschen. Allerdings werden in der Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage keine Namen der betroffenen Pensionskassenaus wettbewerbsrechtlichen Gründen bekannt gegeben.

Als Grund werden die andauernde Niedrigzinsphase und auch der demographische Wandel genannt. Während die Renditen sinken, werden die Leute immer älter – und dies belastet die Pensionskassen.

 

Bild: © weyo / fotolia.com

Themen: