Munich Re und Fraugster: Gemeinsam gegen Betrüger im Online-Handel

Ein Algorithmus, den Fraugster entwickelt hat, kann in Sekundenbruchteilen bewerten, ob E-Commerce-Transaktionen betrügerisch sind. Munich Re hat den Algorithmus getestet und versichert diesen, sollte die Software sich irren.

Der vollautomatische Algorithmus erkennt bei online durchgeführten Zahlungen, ob diese authentisch oder betrügerisch durchgeführt werden und bietet Bezahldiensten und damit dem Online-Handel so ein neuartiges Level an Sicherheit. Es werden nicht nur betrügerische Transaktionen mit hoher Wahrscheinlichkeit entdeckt und von vornherein ausgeschlossen, sondern auch die Zahl der fälschlich zurückgewiesenen Zahlungen wird reduziert. Der Algorithmus von Fraugster lernt bei jeder bewerteten Zahlung dazu und kann sein System auf diese Weise laufend verfeinern.

Max Laemmle, Gründer & CEO von Fraugster, dazu:

„Bei mehreren Millionen eingehender Transaktionen pro Tag in das System von Fraugster, erzeugt die verwendete KI-Technologie eine große Sicherheit des angebotenen Produkts. Die Zusammenarbeit mit Munich Re wird den flächendeckenden Marktzugang unseres neuen KI-basierten Produkts auf dem E-Commerce Markt wesentlich unterstützen.“

Das Unternehmen erhält nun von Munich Re eine Versicherung gegen fälschlich als korrekt eingestufte Transaktionen. Für Fraugster ist dies entscheidend, weil das Startup seinen Kunden neben der Überprüfung von elektronischen Zahlungen auch die Übernahme entstandener Kosten bei Zahlungsausfällen bietet, die durch Nicht-Erkennung einer betrügerischen Transaktion entstehen. Abgewickelt wird die Versicherungslösung über die Munich Re-Tochter Great Lakes Insurance SE.

 

Bild: © peshkova / fotolia.com

Themen: