Die Welt wird grüner

Der Anteil der weltweit durch Wind, Wasser, Sonne, Biomasse und Geothermie erzeugten Energie an der Gesamtproduktion ist von elf Prozent im Jahr 2016 auf knapp über zwölf Prozent im Jahr 2017 gestiegen.

Das entspricht laut eines Berichts der Frankfurt School of Finance and Management in Zusammenarbeit mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) einer Ausstoßeinsparung von etwa 1,8 Gigatonnen Kohlenstoffdioxid.

Einher ging ein Anstieg der Investitionen in dem Bereich der erneuerbaren Energien um zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr, auf weltweit etwa 280 Milliarden Dollar im Jahr 2017. Dabei überholten die Schwellen- und Entwicklungsländer (darunter China, Indien und Brasilien) die Industriestaaten bereits 2015. Im Jahr 2017 wurden in diesen Ländern mit 177 Milliarden Dollar mehr investiert als in den Industriestaaten mit 103 Milliarden Dollar. Es ist der bisher größte Investitionsvorsprung.

Infografik: Entwicklungsländer investieren stärker in erneuerbare Energien | Statista

 

Bilder: (1) © Mopic / fotolia.com (2) © Statista