Anzeige
Anzeige

Digitales Renteninformationsportal für mehr Transparenz

Ein säulenübergreifendes Informationsportal zur Altersvorsorge ist für Versicherer nach wie vor eine sinnvolle Lösung der Altersarmut entgegenzuwirken. Umgesetzt sollte dies von Staat und Wirtschaft gemeinsam werden. Versicherer sehen eine öffentlich-private Partnerschaft als gute Option.

Von wesentlicher Bedeutung sind dabei auch Unabhängigkeit und Kontrolle des Renteninformationsportals.

90 Prozent wollen sich dauerhaft beteiligen

Eine große Mehrheit der von MLP befragten Versicherer befürwortet weiterhin ein solches Renteninformationsportal: 90 Prozent sind bereit, sich dauerhaft zu beteiligen – wenngleich dies einen leichten Rückgang gegenüber der vorherigen Erhebung (94 Prozent) bedeutet.

Mit digitalem Renteninformationsportal gegen Altersarmut

Zusammenarbeit mit dem Staat

Vor dem Hintergrund der Herausforderungen bei der Umsetzung kann sich eine breite Mehrheit der Versicherer (84 Prozent) eine Zusammenarbeit mit dem Staat vorstellen, etwa wie in Schweden als öffentlich-private Partnerschaft.

Mit digitalem Renteninformationsportal gegen Altersarmut

Dadurch wäre auch der Weg erleichtert, die Daten der gesetzlichen Rentenversicherung in das Informationsportal einzubinden.

Unabhängigkeit und Kontrolle

Unabhängigkeit und Kontrolle der Daten zusammentragenden Stelle messen die Versicherer besonders häufig eine hohe Bedeutung (90 Prozent) bei.

Mit digitalem Renteninformationsportal gegen Altersarmut

Gleiches gilt für eine aussagekräftige Vergleichbarkeit von Geldanlage- und Versicherungslösungen im Rentenportal, wenn auch reine Geldanlagen wie Fonds abgebildet werden (89 Prozent).

 

Bilder: (1) © contrastwerkstatt / fotolia.com (2-4) © MLP Finanzberatung SE

Print Friendly, PDF & Email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.