Anzeige
Anzeige

R+V und Union Investment bieten Produkt für Zielrente

Die R+V Versicherung und die Union Investment haben gemeinsam als bundesweit als einer der ersten Anbieter ein Konzept für die Zielrente vorgestellt. Die beiden genossenschaftlichen Unternehmen bieten ab sofort allen Tarifparteien in Deutschland eine Lösung im Rahmen des Sozialpartnermodells für die betriebliche Altersversorgung (bAV) an.

Beschäftigte in kleinen und mittelständischen Unternehmen nutzen diese staatlich geförderte Form der Altersversorgung seltener als Mitarbeiter großer Unternehmen. Für eine größere Verbreitung der bAV soll ab diesem Jahr das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) sorgen. Das Gesetz ermöglicht unter anderem eine völlig neue bAV-Lösung: die Zielrente. Deren Ausgestaltung können Arbeitgeber und Gewerkschaften aller Branchen individuell bestimmen und sich dazu einen passenden Anbieter aussuchen.

R+V und Union Investment bieten ihr Sozialpartnermodell über die gemeinsame Tochter R+V Pensionsfonds AG an. Anhand der Wünsche der Sozialpartner wird jeweils ein für die Branche individuelles Konzept der Zielrente erstellt. In Abstimmung mit den Sozialpartnern wird eine gemeinsame Renditeeinschätzung vorgenommen. Anhand dieser wählt dann Union Investment die Kapitalanlage-Klassen (beispielsweise Aktien, Anleihen, Rohstoffe) und definiert eine entsprechende Strategie. Darüber hinaus können in die Zielrente Versicherungsbausteine integriert werden, beispielsweise bei Invalidität oder zur finanziellen Absicherung von Hinterbliebenen. Dadurch entsteht eine umfassende Versorgung für die Arbeitnehmer.

 

Bild: © Robert Kneschke / fotolia.com