Finanzierung: Wo Unternehmen Potenzial verschenken

Kleine und mittlere mittelständische Unternehmen lassen bei ihrer Finanzierung Potenziale in erheblichem Maße ungenutzt. Zu diesem Ergebnis kommt die Finanzierungsplattform COMPEON in der Mittelstandsstudie.

Demnach führen 24 Prozent der befragten Gesellschaften umfangreiche Vergleiche von Finanzierungsanbietern durch. Über drei Viertel der Befragten nutzen nur vereinzelt oder gar keine Vergleiche.

Lediglich 72 Prozent der Unternehmen unterhalten eine oder maximal zwei gewerbliche Bankverbindungen. Unternehmen mit mehreren Bankverbindungen zahlen im Durchschnitt 20 Prozent weniger.

Hohe Diskrepanz bei Konditionen

Die Umfrage verdeutlicht auch die große Diskrepanz innerhalb der Konditionen. Während neun Prozent der Unternehmen unterhalb eines Zinssatzes von 2,5 Prozent finanzieren, zahlen 64 Prozent über fünf Prozent und 14 Prozent der Unternehmen sogar über zehn Prozent Zinsen.

Günstige Finanzierungskonditionen sind für die befragten Unternehmen zwar wichtig, ein kompetenter Ansprechpartner, Lösungsorientierung und eine schnelle Kreditentscheidung sind jedoch noch wichtiger.

Einsparpotenzial durch Förderkredite

Einsparpotenziale lassen sich auch durch die Nutzung von Förderkrediten realisieren. Gerade hier sind die Unternehmen aber nicht über die Möglichkeiten im Bilde. So bieten Banken Unternehmen oftmals nur eigene Finanzierungsprodukte an, statt Förderkredite aktiv als Baustein in der Finanzierungsstruktur zu berücksichtigen. Das ist bei rund 60 Prozent der Unternehmen der Fall.

 

Das Potenzial bei der Finanzierung wird von vielen KMU noch nicht genutzt.

Trend zu mehr Vergleich

Auch heute werden von mittelständischen Unternehmen digitale Vergleichsplattformen genutzt. Davon versprechen sie sich mehr Transparenz und die besten Konditionen. Über 80 Prozent der Befragten können sich zudem vorstellen, künftig für Finanzierungsangebote eine digitale Plattform zu nutzen.

 

Bilder: (1) © rcfotostock / fotolia.com (2) © COMPEON

Themen: