Die Bayerische investiert in Dextra Versicherungen

Das Schweizer Start-up Dextra Versicherungen AG gewinnt die Versicherungsgruppe die Bayerische und die im Vorsorgebereich tätige Pax als Investoren. Beide erhalten nach der ordentlichen Kapitalerhöhung vom Oktober 2017 gemeinsam mit der Dextra Rechtsschutz AG mehr als 65 Prozent des Aktienkapitals. Die restlichen 35 Prozent sind im Besitz privater Investoren.

Mit diesen strategischen Beteiligungen stellt sich die Dextra, ein Anbieter von Kfz-Versicherungen neu auf und setzt zudem auf einen Know-how-Austausch und die damit verbundenen Synergieeffekte.

Martin Gräfer, Vorstand der Versicherungsgruppe die Bayerische, zieht zudem in den Verwaltungsrat des Unternehmens ein und führt aus:

„Dextra ist ein hochinnovatives Unternehmen, das eine einzigartige Form der digital basierten Autoversicherung offerieren wird. Wir sind stolz, den Versicherer an den Markt begleiten zu dürfen und versprechen uns noch viel aufregende Produktneuerungen.“

Typisch für die bereits etablierte Marke Dextra sind starke Kundenorientierung und hohe Service-Qualität durch effiziente Organisation des Versicherungsbetriebs. So findet der Austausch mit Kunden und Vertriebspartnern über modernste Plattformen statt und die maßgeschneiderte Versicherungssoftware erlaubt kurzfristige Anpassungen an sich ändernden Kunden- und Marktbedürfnissen. Neuartige Produkte, kombiniert mit flexibler Technologie und automatisierten Prozessen, sollen dem Start-up helfen, zum innovativsten Autoversicherer der Schweiz zu werden.

Ein erfahrenes Team arbeitet gemeinsam am Erfolg des jungen Unternehmens. Das Management-Team der Dextra Versicherungen AG besteht aus ausgewiesenen Versicherungsfachleuten mit langjähriger Erfahrung im Versicherungsgeschäft.

 

Bild: © Elnur / fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.