Anzeige
Anzeige

DIA: Senkung des Rentenbeitragssatzes

Die Forderung nach einer Senkung des Rentenbeitragssatzes von 18,7 auf 18,6 Prozent zum 1. Januar 2018 wurde jetzt laut. Der Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) Dieter Weirich warnt vor einem Missbrauch der gestiegenen Beitragseinnahmen.

Der Rentenversicherungsbericht der Bundesregierung gibt Anlass zur Freude: Die Finanzlage ist mehr als positiv. Doch wenn die Rücklage 1,5 Monatsausgaben übersteige, so hätten Arbeitnehmer und auch Unternehmen einen gesetzlichen Anspruch auf die Senkung ihrer Beiträge, sagt Weirich. Aktuell liege dieser Wert bei 1,59 Monatsausgaben. Und auch die Rentner würden von einer solchen Beitragssenkung profitieren, da die Rentenanpassung im Sommer 2019 dann um 0,13 Prozent höher ausfalle.

Die Bildung einer Jamaika-Koalition sollte also nicht zu Rentenreform-Planspielen verleiten. Die Daten über die Beitragsentwicklung bis 2030 würden eine „Versachlichung der rentenpolitischen Diskussion“ erleichtern.

 

Bild: © Africa Studio / fotolia.com

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur notwendige Cookie zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum/AGB

Zurück