Der Ruhestand im Land der Ferne

Die Rente mit 70 soll NICHT kommen. Aber ist dieses Versprechen angesichts steigender Lebenserwartung und Überalterung der Gesellschaft überhaupt haltbar? Viele Bundesbürger denken, nein…

Und 50 Prozent sind der Meinung, dass die Parteien im ausgehenden Bundestagswahlkampf zur Rentenpolitik Versprechungen gemacht haben, die sie nicht erfüllen können. Dabei sind sich Frauen (49 Prozent) und Männer (50 Prozent) weitestgehend einig.

Das ergab die jüngste Umfrage im DIA-Deutschland-Trend Vorsorge, die im Auftrag des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) von INSA Consulere durchgeführt worden ist.

Misstrauen nimmt mit steigendem Alter zu

Vor allem die älteren Altersgruppen ab 45 Jahre glauben den Ankündigungen der Politiker zur Rente nicht (53 bis 58 Prozent). Bei den Jüngeren sind es deutlich weniger (38 bis 41 Prozent). Knapp ein Drittel der Befragten unter 45 Jahren weiß zudem keine Antwort auf die Frage nach der Glaubwürdigkeit der Parteien. Offenkundig herrscht in diesen Altersgruppen noch Unsicherheit, wie die Pläne zur Rente einzuschätzen sind.

Meinungen nach Parteiwählerschaften

Auch in der Wählerschaft der einzelnen Parteien gibt es in puncto Glaubwürdigkeit große Unterschiede. 71 Prozent der AfD-Wähler denken, dass die Parteien im Wahlkampf unhaltbare Rentenversprechen abgegeben haben. Bei den Wählern der anderen Parteien liegt dieser Anteil zwischen 46 Prozent (CDU/CSU) und 60 Prozent (Die Linke). Vor allem unter den Wählern von CDU/CSU, SPD und FDP ist auch die gegenteilige Meinung zu finden. Dort halten 24 bis 26 Prozent die angekündigten Projekte für umsetzbar.

29 Prozent sind überzeugt, bis 70 arbeiten zu müssen

26 Prozent der Deutschen gehen davon aus, bis 67 arbeiten zu müssen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage von Statista in Zusammenarbeit mit YouGov. Bezogen auf die einzelnen Altersgruppen gehen die Zahlen hier allerdings weit auseinander:

Von den 18- bis 29-Jährigen glauben 29 Prozent, und damit die meisten, bis zu ihrem 70. Lebensjahr arbeiten zu müssen. Weitere 25 Prozent gehen davon aus, dass ihre Lebensarbeitszeit noch länger dauert. Am optimistischsten sind die heute 50- bis 59-Jährigen: Die meisten glauben, nicht einmal bis 67 arbeiten zu müssen und 31 Prozent sehen ihren Renteneintritt mit 67 Jahren auf sich zu kommen. Zehn Prozent glauben, bis 70 ihrem Beruf nachgehen zu müssen und lediglich fünf Prozent, dass ihre Erwerbstätigkeit bis über ihr 70. Lebensjahr hinausgeht.

Infografik: Ruhestand in weiter Ferne | Statista

 

Bilder: (1) © dreamsnavigator / fotolia.com (2) © Statista

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.