Starke Authentisierung im Internet – und zwar sofort!

Zur Vorbeugung gegen Cyber-Kriminalität haben sich Experten der IT-Branche kürzlich in einer verbandsübergreifenden Arbeitsgruppe zusammengeschlossen.

Die Initiative „Starke Authentisierung – jetzt!“ hat sich zum Ziel gesetzt, Nutzer und Anbieter von Online-Diensten für Identitätsdiebstahl im Internet zu sensibilisieren und damit den Weg für den Einsatz geeigneter Authentisierungsverfahren zu ebnen.

Sichere Online-Dienste sind notwendig

Der Handel mit elektronischen Identitäten im Darknet floriert. Die große Zahl belegter Sicherheitsvorfälle bei Anbietern von Online-Diensten und der damit verbundene, oftmals millionenfache Identitätsdiebstahl, haben bedrohliche Ausmaße erreicht. Durch die Eingabe von oftmals mehrfach verwendeten – und zusätzlich banalen – Passwörtern, machen es Nutzer den Kriminellen denkbar einfach.

Trotz der bekannten Schwächen erfolgt die Anmeldung an Online-Diensten im Regelfall mit Benutzername und Passwort. Dies bietet keinen ausreichenden Schutz für sichere Transaktionen. Hier müssen zukünftig stärkere Mechanismen Abhilfe schaffen.

Forderung nach stärkerer Authentisierung

Vor diesem Hintergrund haben sich namhafte Experten von Verbänden, Vereinen, Unternehmen und Institutionen in der Initiative „Starke Authentisierung – jetzt!“ organisiert. Als erstes Arbeitsergebnis liegt ein im Rahmen der D-A-CH Security 2017 erscheinender Fachbeitrag über starke Authentisierung vor. In einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit soll die sichere Nutzung von Online-Diensten stärker im Bewusstsein der Gesellschaft verankert werden.

Als Impuls- und Ideengeber ist die Initiative offen für alle, die die Verbreitung von starker Authentisierung als erstrebenswertes Ziel sehen.

 

Bild: © Sergey Nivens / fotolia.com

Themen: