Welcher Politiker überzeugt in Sachen Finanzen?

Geldanlage, Finanzierung, Finanzplanung – welcher Politiker dürfte die Deutschen in punkto privater Finanzfragen beraten? Dieser Frage ging das Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag von moneymeets nach. Das Ergebnis fiel klar aus: die meisten Bundesbürger vertrauen auf Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble.

Ein weiteres Ergebnis ist aber auch, dass sich 39 Prozent der Befragten in persönlichen Geldangelegenheiten von keinem der Volksvertreter, die zur Auswahl standen, beraten lassen würden.

35 Prozent der Deutschen würden sich in Finanzfragen von Finanzminister Wolfgang Schäuble beraten lassen. Mit deutlichem Abstand und 23 Prozent folgt dann auf Platz zwei Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Ränge drei und vier belegen FDP-Chef Christian Lindner mit 18 Prozent und der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer mit 17 Prozent.

Außenminister Sigmar Gabriel belegt mit 15 Prozent noch den fünften Platz. Jeweils 14 Prozent votierten für eine Beratung durch die Fraktionsvorsitzende der Linken, Sarah Wagenknecht und den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz.

Noch  jeder achte Deutsche glaubt, er könne von einer Finanzberatung durch Grünen-Chef Cem Özdemir (13 Prozent) profitieren. Jeweils 12 Prozent erreichten Innenminister Thomas de Maizière und der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann. 9 Prozent votierten für Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Abgeschlagen mit nur sechs 6 Prozent rangiert AfD-Chefin Frauke Petry auf dem letzten Rang.

Johannes Cremer, Gründer und Geschäftsführer von moneymeets, kommentiert das Ergebnis der Umfrage:

„Wenn es um die eigenen Finanzen geht, schätzen die Deutschen Werte wie Erfahrung, Sparsamkeit und Verhandlungsgeschick, für die Minister Schäuble steht.“

 

Bild: © Armin Kübelbeck / Wikimedia Commons

Themen: