Der Brückenschlag zwischen alter und neuer Versicherungswelt

Wir leben in einer Gesellschaft 4.0, grundlegend verändert durch Megatrends wie Digitalisierung und Globalisierung. Wer diesen Begriff hört, denkt sofort an Industrie 4.0 sowie an die Arbeitswelt 4.0. Allerdings haben die Digitalisierung sowie die Technisierung auch einen maßgeblichen Einfluss auf die Gesellschaft selbst:

Die Art, wie wir produzieren, wie wir arbeiten, wie wir zusammenleben und kommunizieren hat sich in seinen Grundfesten verändert – und der Prozess ist noch lange nicht zu Ende. Deshalb sprechen Experten inzwischen auch von Disruption, denn bestehende Technologien werden sukzessive durch digitale Innovationen verdrängt.

Digital, wenn möglich – persönlich, wenn nötig

Was bedeutet digitale Transformation in Vertrieb und Marketing? Wie sollten Makler mit den neuen Wettbewerbern umgehen? Sind Direktversicherer und Online-Vergleichsportale mit direkten Abschlussmöglichkeiten tatsächlich nur Konkurrenz – oder könnte man sie nicht vielmehr als Partner betrachten?

Fest steht, dass über Onlinemakler, Apps, elektronischen Datenaustausch, soziale Netzwerke oder Videoberatung die Versicherungsbranche zunehmend digitalisiert wird. Und wer als Makler den Zug verpasst, wird irgendwann aufwachen und merken, dass es zu spät ist.

Kunden erwarten heute eine Kombination aus persönlicher Beratung und digitalen Zugangswegen. Es handelt sich tatsächlich um eine Form der „hybriden Beratung“: Digital, wenn möglich, aber auch persönlich, wenn nötig.

Individualisierung heißt das Zauberwort

Um bestens für den digitalen Wandel gerüstet zu sein, existieren Tricks und Tools, die das Leben eines jeden Maklers vereinfachen und IsurTechs ihren Schrecken nehmen. Das fängt beim automatisierten Posteingang und Postausgang an, geht über die Online-Videoberatung bis hin zu Kundenbewertungen im Netz. Digitales Marketing also, das zu mehr Neukunden und vor allem einer stärkeren Kundenbindung führt. Individualisierung heißt auch hier das Zauberwort.

Yannick Leippold, Managing Director bei L&P Finance, betont:

„Makler brauchen Tools, um mit Ihren Kunden online schnell, einfach, unkompliziert und dennoch persönlich zu kommunizieren und zu interagieren. Wir unterstützen sie dabei, ihre digitalen Services zu verbessern und neue Zugangswege zu den Kunden zu finden sowie diese effizient zu nutzen.

Wir begleiten und beraten ganzheitlich im Digitalisierungsprozess. Aus der Praxis für die Praxis liefern wir umsetzbare Lösungen, die zum Erfolg führen. Und diese sind immer passgenau auf den Kunden sowie seine Bedürfnisse zugeschnitten.“

Der digitale Wandel beginnt im Kopf

Das 1×1 des Projektmanagements, um den Wandel in die digitale Welt fokussiert zu realisieren, wird Yannick Leippold auf der John-Vermittlerfortbildung® präsentieren und umsetzbare Lösungen für den Digitalisierungserfolg eines Maklerbüros aufzeigen. Außerdem werden die Teilnehmer erfahren, welche tiefgreifenden Veränderungen durch die InsurTech-Welle kommen und mit welcher Kraft Versicherer und Internetriesen, wie Google und Amazon, die Entwicklung antreiben.

Leippold unterstreicht:

„Der digitale Wandel beginnt im Kopf, denn nur mit der richtigen Einstellung ist der Erfolg sicher. Aufbauend auf der Offenheit im Kopf braucht es Datenaustausch zwischen verschiedenen IT-Systemen. Das ist über sichere und verlässliche Cloud-Dienste machbar.“

 

Bild: © peshkova/ fotolia.com