Gegen Tief Paul – mit dem Provinzial-Hagelscanner

Das Gewittertief ‚Paul‘ brachte in der vergangenen Woche schweren Hagel mit sich. Die Westfälische Provinzial Versicherung rechnet mit bis zu 15.000 Schäden und einem Gesamtschadenaufwand von bis zu 30 Millionen Euro. Dabei wird der Provinzial-Hagelscanner zum Einsatz kommen.

Insgesamt rechnet die Provinzial in ganz Westfalen mit bis zu 7.000 Kfz-Schäden, die in erster Linie durch Hagel verursacht wurden und mit bis zu 13 Millionen zu Buche schlagen dürften. Hinzu kommen rund 8.000 Schäden im Sach-Bereich mit einer Schadenhöhe von bis zu 17 Millionen Euro. Auch hier wurden rund zwei Drittel der Schäden durch Hagel verursacht, der Rest entfällt größtenteils durch Blitzeinschlag und Sturm.

Der Hagelscanner ist sein 2014 im Einsatz. Dank ihm können Kfz-Schäden zügig und präzise unter die Lupe genommen werden. Das System scannt das Fahrzeug mit hochauflösenden Kameras und erfasst auch Schäden, die für das bloße Auge kaum sichtbar sind. So erhalten die Provinzial-Kunden direkt vor Ort eine verlässliche Aussage darüber, wie hoch der Schaden an dem Fahrzeug ist. Außerdem werden die Schäden eindeutig dokumentiert, sodass es bei der Reparatur nicht zu bösen Überraschungen kommen kann.

 

Bild: © Uzfoto / fotolia.com

Themen: