Profession Fit: ein guter Wurf für mehr Gesundheit

Fachkräftemangel und Kostendruck: Unternehmen haben keinen personellen Puffer mehr. Krankheitsfälle sind problematisch. Urlaubszeiten werden zum Desaster – verantwortungsvolle Mitarbeiter sind darum nicht selten auch im Urlaub mit Laptop und Handy unterwegs. Großkonzerne können diesen Einsatz mit einem betrieblichen Sportangebot honorieren.

Für den Mittelstand gibt es Hürden. Es ist nicht leicht, die notwendige Vielfalt an Angeboten vorzuhalten, um dem „Sportgeschmack“ der Kollegen in der gewünschten Auswahl zu entsprechen. Die Übernahme für die Kosten eines Fitnessstudios ist nicht wirklich eine Alternative. Es fehlt das Miteinander der Kollegen, das Gemeinschaftserlebnis beim „kollektiven Schwitzen“, das auch den Teamgeist fördert.

Die App „PROFESSION FIT“

PROFESSION FIT hat eine videobasierte, digitale betriebliche Gesundheitscommunity mit Einschluss betrieblicher Gesundheitsförderung als Multikomponentensystem entwickelt. Das System ist nach dem Präventionsgesetz und dem Leitfaden des GKV-Spitzenverbandes durchgeplant und wird von wissenschaftlichen Mitarbeitern begleitet.

Mitarbeitern stehen Trainer zusätzlich an 365 Tagen rund um die Uhr als „Personal Trainer“ von der Erstberatung bis zur Evaluierung digital zur Seite. Ausgebildet wurde diese an der gleichnamigen PROFESSION FIT-Akademie für Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF).

Täglich verbunden mit der Portalnutzung ist die Aufforderung zu einem IT-Sport-Date nach dem Job per Video-Clip. Am Abend auf der Couch erhält der Nutzer letzte Instruktionen zur richtigen Ernährung für den Folgetag. Informationen zu Stressbewältigung, Entspannungsübungen, Sucht- und viele weitere Themen runden das weitere Präventionsangebot ab.

Das erste Multikomponentenprogramm

Die PROFESSION FIT App ist Deutschlands erstes Multikomponentenprogramm, das sowohl auf Verhältnis- als auch Verhaltensprävention eingeht. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Mitarbeiter untereinander zu vernetzen um sich im „realen“ Leben zum Sport zu verabreden.

Das App-basierte BGF-System fußt auf drei Säulen: Körperliche Bewegung, psychisches Wohlbefinden sowie gesunde Ernährung  und ist das das einzige, das nach DIN Spec 91020 zertifiziert ist.

Der Arbeitgeber spielt das System ein, das auf Wunsch im „Look and Feel“ des Unternehmens gestaltet werden kann. Gut zu wissen ist für Arbeitgeber, dass die gesetzlichen Kassen gemäß dem Präventionsgesetz und § 20 b V Sozialgesetzbuch verpflichtet sind, die betriebliche Gesundheitsförderung mit mindestens 2,86 Euro pro Arbeitnehmer monatlich zu unterstützen. Die Kosten können somit arbeitgeberseitig weitgehend abgedeckt werden.

Ein guter Wurf

Olympia-Sieger Robert Harting ist für das Projekt als Markenbotschafter mit im Boot. Vertriebspartner ist die [pma:]: Finanz- und Versicherungsmakler GmbH mit Sitz in Münster. Sie unterstützt interessierte Unternehmen in allen Phasen der Implementierung und übernimmt auch das Antragswesen für die Unterstützungsgelder.

 

Bild: © asawinklabma / fotolia.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.