Umweltpreis geht an Barmenia

Die Barmenia setzt Nachhaltigkeit im Umgang mit Kundengeldern in der Praxis um und handelt bei Geldanlagen konsequent nach den Prinzipien für verantwortliches Investieren der Vereinten Nationen (UN PRI).

Das Nachhaltigkeitsmanagement der Unternehmensgruppe verantwortet Vorstandsmitglied Martin Risse. Er wird durch den Nachhaltigkeitsbeauftragten Stephan Bongwald bei der Koordination und Kommunikation unterstützt. Beide erhalten gemeinsam den personenbezogenen B.A.U.M.-Umweltpreis in der Kategorie „Großunternehmen“.

Das Nachhaltigkeitsmanagement der Barmenia geht über verantwortliches Investieren hinaus: Die Versicherungsgruppe betrachtet durchgängig Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsstandards und prüft Produktneuentwicklungen auf Nachhaltigkeitsaspekte. Eine effiziente, ressourcenschonende IT-Infrastruktur ergänzt zudem einen weitgehend papierlosen Vertriebs- und Bearbeitungsprozess.

Martin Risse zu der Auszeichnung:

„Es ehrt uns, dass die Jury sich für uns entschieden hat und unsere Arbeit würdigt. In der Barmenia hängt Nachhaltigkeit aber nicht nur an zwei Personen. Deshalb möchte ich allen Mitarbeitern danken, dass sie ihre Aufgabenbereiche verantwortungsvoll gestalten und neben den wirtschaftlichen Aspekten auch sozial und umweltbewusst agieren.“

Stephan Bongwald ergänzt:

„Die Vielzahl der Maßnahmen, die in den Bereichen entwickelt und umgesetzt werden, kann ich als Multiplikator verwenden. Nachhaltigkeit lebt nur dann, wenn alle es im Tagesgeschäft einbinden. Das persönliche Engagement aller ist entscheidend.“

 

Bild: © khlongwangchao / fotolia.com

Themen: