Anzeige
Anzeige

Elektronische Risikovoranfrage mit RiVa

Die im softfair Vergleichsprogramm integrierte elektronische Risikovoranfrage zu Berufsunfähigkeits- und Risikolebensversicherungen wurde nun auch für die Allianz freigeschaltet.

Damit nehmen neben dem Neuzugang Allianz inzwischen 20 Maklerversicherer am RiVa-Prozess teil. Für Lebensversicherungen: Alte Leipziger, Basler, Canada Life, Continentale, Dialog, die Bayerische, ERGO, Europa, HDI, Volkswohl Bund, WWK und Zurich. Für Krankenversicherungen: Arag, Barmenia, DKV, Gothaer, Hallesche, HanseMerkur und INTER.

Vermittler und Versicherer profitieren gleichermaßen von der kompletten Online-Abwicklung der Risikovoranfragen innerhalb des softfair-Systems. Direkt aus dem Programm heraus wird geprüft, ob und zu welchen Konditionen ein Kunde versichert werden kann. Vermittler werden über ein dynamisches Fragenset durch die Risikoprüfung geführt und die Angaben an bis zu vier Versicherer gleichzeitig weitergeleitet. Dabei erhält jeder Versicherer nur die Informationen, die er für eine verbindliche Risikoeinschätzung benötigt. Rückmeldungen werden innerhalb der RiVa-Plattform erwidert.

Es handelt sich hierbei um ein Gemeinschaftsprojekt von softfair und Levelnine.

 

Bild: © UBER IMAGES / fotolia.com

Print Friendly, PDF & Email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.