Fonds Finanz: “Das Google der Versicherungsbranche”

Gestern fand die 11. MMM-Messe mit 4.800 Besuchern, 170 Ausstellern und 90 Fachvorträgen statt. Innerhalb eines Pressegesprächs präsentierte die Fonds Finanz Rekordumsätze, einen neuen Mitarbeiter – dessen Name den meisten bekannt sein dürfte – und „mehr Heimat für Makler“.

Neben dem regulären Messebetrieb mit Besuchern, Ausstellern und Fachvorträgen lud die Fonds Finanz zum Pressegespräch und bot Einblicke in das vergangene Jahr, Ausblicke auf die Zukunft und ein neues und gleichzeitig altes Gesicht.

Neues Mitglied der Geschäftsleitung: Matthias Brauch

Matthias Brauch, Mitglied der Geschäftsleitung, Fonds Finanz Maklerservice GmbH

Matthias Brauch, Mitglied der Geschäftsleitung, Fonds Finanz Maklerservice GmbH

Seit November 2016 ist Matthias Brauch Mitglied der Geschäftsleitung bei Fonds Finanz Maklerservice GmbH und verantwortet die Bereiche Innovation und Technologie sowie Beratungswelten. Er dürfte Branchenkennern als Geschäftsführer der softfair GmbH in Erinnerung geblieben sein. Nach zwölf Jahren Fin-Tech gilt er als ausgewiesener Experte für Digitalisierung und Prozessautomatisierung. Brauch möchte Prozesse weiterentwickeln, die „Pluralität der Wege“ unterstützen und dafür sorgen, dass die Fonds Finanz – das „Google der Versicherungsbranche“, wie er es nennt – auch technologisch eine führende Position im Markt behält.

Rückblick auf das Geschäftsjahr 2016

Tim Bröning, Mitglied der Geschäftsleitung, Fonds Finanz Maklerservice GmbH

Tim Bröning, Mitglied der Geschäftsleitung, Fonds Finanz Maklerservice GmbH

Den Umsatz des abgelaufenen Geschäftsjahres präsentierte Finanz- und Personalvorstand Tim Bröning. Fazit: Sieben Prozent Steigerung – oder 123 Millionen Euro Umsatz in 2016. 119 Millionen entfallen dabei auf Provisionserlöse. Bröning zufolge 80 Prozent auf Versicherungen – jeweils rund ein Drittel auf Leben, Kranken und Komposit. Die anderen 20 Prozent beziehen sich auf die Sparten Baufinanzierung, Darlehen, Fonds und Sachwerte, wie beispielsweise Gold und Immobilien. Veranstaltungen und Mieten der Mitarbeiter sind für die restlichen vier verantwortlich.

Der erwartete Gewinn vor Steuern (EBT) liegt bei über drei Millionen Euro (Vorjahr: 3,2 Millionen Euro). Nach vorläufigen Zahlen beträgt das Eigenkapital – annähernd gleichbleibend zu 2015 – 14,1 Millionen Euro.

Positiv zu bewerten sind ebenfalls die wieder deutlich gestiegenen Mitarbeiterzahlen. Ende 2016 waren es 304 (Vorjahr: 254). Trotz dessen, dass die Fonds Finanz inzwischen Wohnungen in München für ihre Mitarbeiter bereitstellt, sei die Lage am Arbeitsmarkt immer noch schwierig, betont der Finanz- und Personalvorstand.

Regulierung treibt Makler in die Fonds Finanz-Arme

Gerade die Regulierung sei ein ausschlaggebender Faktor für das erhebliche Wachstum des Unternehmens, resümiert Geschäftsführer Norbert Porazik:

„Die Regulierung treibt uns die Makler in die Hände.“

Und hierbei gehe es nicht um eine Wertung, betont Porazik, sondern allein um die Tatsache, dass es für Makler schwierig werde, den gesetzlichen Änderungen und Anforderungen gerecht zu werden. Aufgrund dessen auch der Maklerpool die Digitalisierung und Automatisierung ganz oben auf der Agenda stehen hat und bereits letztes Jahr die Vereinfachung und Verschlankung der Geschäftsprozesse für Vermittler fokussierte. Das sei eben auch der Grund, weswegen sich Makler Pools anschlössen: Sie vereinfachen das Leben ungemein.

Mehr Heimat für Vertriebspartner

Norbert Porazik, Geschäftsführender Gesellschafter, Fonds Finanz Maklerservice GmbH

Norbert Porazik, Geschäftsführender Gesellschafter, Fonds Finanz Maklerservice GmbH

Die Fonds Finanz startet mit neuen Angeboten ins Jahr 2017: Besondere Wertschätzung für ihre Leistung sollen Vertriebspartner erhalten, die den Großteil des Geschäfts über den Maklerpool einreichen. Auf sie warten Prämien im neuen Loyalty-Programm „Three Circles“. Die Prämien stellen besondere Zusatzleistungen dar, die den Vermittlern „mehr Heimat bieten soll“, so Porazik. Nach einem Punktesystem, das über Bronze, Silber oder Gold-Status entscheidet, werden Makler für ihren eingereichten Umsatz belohnt. Unter anderem gehören hierzu individualisierte Makler-Homepages Premium mit eingebundenen Endkundenrechnern, Konferenzen mit der Fonds Finanz Geschäftsleitung oder auch Angebote zur Weiterbildung.

Porazik unterstreicht allerdings auch, dass der Pool seinen Vertriebspartnern weiterhin kostenfrei und ohne vorgegebenen Mindestumsatz zur Verfügung stehe.

 

Bilder: (1) © ake1150 / fotolia.com (2-4) © Fonds Finanz Maklerservice GmbH