Die Bayerische: Versicherung mit Reinheitsgebot

Für die Bayerische wurde eines der ältesten „Verbraucherschutzgesetze“ der Welt neu übersetzt: Das Reinheitsgebot. 55 Jahre lang hat sie erfolgreich für ihre Kunden vorgesorgt und sich auf das Wesentliche konzentriert.

experten Report hat mit Maximilian Buddecke, dem Leiter Maklervertrieb der Bayerischen, über 55 Jahre Reinheitsgebot und die Zukunft gesprochen.

Herr Buddecke, 55 Jahre Sachverstand in Komposit stehen für eine stetige Weiterentwicklung und sind der Garant für nachhaltige und bemerkenswerte Erfolge. Die Bayerische machte damit in jüngster Zeit regelmäßig auf sich aufmerksam. Worauf ist die Bayerische besonders stolz?

Unsere Einzeltarife performen sehr stark im Wettbewerbsvergleich. Sie verfügen über gute Tarifwerke und einen hohen Leistungsumfang bei einer gleichzeitig attraktiven Preisgestaltung. Damit positionieren wir uns gut im Markt – das freut uns natürlich ungemein. Außerdem schaffen wir es stetig, mit Innovationen zu glänzen und anhand neuer Produktansätze zum Umdenken anzuregen. Dazu gehören unter anderem die Unfall-Police INDIVIDUAL, die Unfälle analog zur Haftpflichtversicherung reguliert sowie die Meine-eine-Police mit Allgefahren-Deckung, mit der die Berater eine Vielzahl an Risiken modular und individuell mit einem einzigen Beratungsprozess versichern können.

Innovativ zu sein, bedeutet immer bereit für Veränderungen zu sein und den Blick konsequent nach vorne zu richten. Welche Themen hat die Bayerische aktuell im Visier?

Nun, die Vermarktung unserer Gewerbepolice hat ja gerade erst begonnen. Sie zählt zu den Fokusthemen in diesem Jahr, und das nicht zuletzt, weil viele Vermittler sich aktuell stärker oder teilweise auch ganz neu mit dem Gewerbemarkt befassen. Darin steckt viel Potenzial, auch weil unsere Tarife sich so gut miteinander kombinieren lassen. Zudem vereinfacht auch hier der All-Risk-Ansatz die Beratung ungemein. Vermittler und Kunden werden so in die Lage versetzt, dieses Thema schnell zu erschließen. Das minimiert den Vertriebsaufwand und erhöht die Kundenzufriedenheit.

Die Sparte Komposit ist für den Versicherungsmakler im Allgemeinen ein zentrales Element. Die Bayerische fokussiert hier Vertriebspartner, die sich auf Selbstständige und KMU konzentrieren. Welche Vorteile können Versicherungsmakler nutzen, wenn sie private und geschäftliche Anforderungen der Sparte Komposit verbinden wollen?

Für Vermittler ist der Gewerbemarkt, wenn er konsequent und klug angegangen wird, ein sehr lohnendes und spannendes Feld. Gerade im Bereich der KMU herrscht in der Fläche noch viel Bedarf und oftmals ein ungenügender, zuweilen sogar gar kein Versicherungsschutz. Da sind Fachkenntnis und gute Beratung gefordert, und der Vermittler kann sich bestens positionieren. Zudem bietet es sich natürlich an, dem mittelständischen Unternehmer neben dem gewerblichen Schutz auch ein ähnlich starkes privates Absicherungspaket anzubieten. Das ermöglicht vielfältige Gesprächsanlässe.

Mit der All-Risk-Gewerbepolice bietet die Bayerische ein besonderes Konzept für die Absicherung gewerblicher Risiken. Dabei steht ein umfassendes Einschlussprinzip der Leistungen im Vordergrund. Für welche Zielgruppen eignet sich die neue Gewerbepolice idealerweise? Worauf sollte in der Kundenberatung geachtet werden?

Die Police ist ganz bewusst auf KMU, also kleine und mittelständische Bertriebe, ausgelegt. In diesem Feld ist sie sehr vielseitig einsetzbar, ob im Handwerk, in Handel und Dienstleistung, in der Agrarwirtschaft, im Gastgewerbe oder in bestimmten Heilberufen wie etwa bei Physiotherapeuten.

Gewerbliche Risiken sind so vielfältig wie das Wirtschaftsleben selbst. Umso wichtiger ist es zu wissen, mit welchen Kunden man spricht und welches Risikoprofil sie auszeichnet. Ein Handwerksbetrieb etwa sieht sich ganz anderen Gefahren ausgesetzt als etwa ein Handelsunternehmen oder ein Gaststättengewerbe. Hier gilt es, für jeden Kunden das optimale Deckungskonzept zu entwickeln. Vermittler haben mit der All-Risk-Deckung, der Besserstellungsklausel und der Forderungsausfalldeckung die Möglichkeit, diese Kundengruppen bedarfsgerecht abzusichern, ohne dabei in die Verlegenheit zu geraten, wichtige Risiken zu vergessen. Denn All-Risk sichert den Kunden vor allen Schäden ab, die in den Versicherungsbedingungen nicht ausdrücklich ausgeschlossen sind. Für Vermittler ohne Branchenfokus kann das die Beratung erheblich vereinfachen.

Aus diesem weitreichenden Beratungsansatz in der Sparte Komposit folgt ein breites Servicespektrum, das der Versicherer leisten können muss. Wie definiert die Bayerische ihr Serviceangebot für den Versicherungsmakler? Von welchen Services profitieren die Kunden?

Über unsere Maklerbetreuer, aber auch über das Makler-Dienstleistungscenter stehen wir im intensiven Dialog mit unseren Vertriebspartnern. Zu den Produkten erhält der Partner nicht nur umfassende Unterlagen und Verkaufshilfen, sondern kann sich auch im Rahmen unserer Webinare oder in Gesprächen mit den Maklerbetreuern für die Kundengespräche optimal vorbereiten. Das Feedback aus dem Markt lassen wir natürlich auch künftig in die Produktgestaltung einfließen.

Für den Kunden bedeutet das: Er erhält eine kompetente, effiziente und zielführende Beratung mit hoher Verbindlichkeit. Durch den All-Risk-Ansatz der Produkte kommt der angenehme Umstand hinzu, dass im Schadenfall die Beweislast nicht bei ihm, sondern bei uns als dem Versicherer liegt. Zusätzlich ermöglicht der vollständig digitale Prozess eine effiziente Abarbeitung.

 

Bild: © die Bayerische

Themen: