MetallRente bietet BU zu besonders attraktiven Konditionen

Der Verlust der Arbeitskraft ist ein existenzielles Risiko, doch nur jeder vierte Beschäftigte in Deutschland sorgt mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung vor. Dabei ist das Risiko, berufsunfähig zu werden, größer als man denkt: In sechs von sieben Fällen ist ein vorzeitiges Arbeitsende auf eine ernste Krankheit und nicht auf einen Unfall zurückzuführen. Zu etwa 50 Prozent sind ausschließlich psychische Leiden oder Krebs die Ursache. Da die gesetzliche Absicherung Berufsunfähige kaum auffängt, haben die Sozialpartner des Versorgungswerks MetallRente eine Lösung für ihre Mitglieder geschaffen, um das Einkommen aus der zuletzt ausgeübten Tätigkeit bedarfsgerecht abzusichern: Mit dem Produkt „MetallRente.BU“ bietet Deutschlands größtes Versorgungswerk ihren Beschäftigten einen sicheren Rundumschutz mit vielfältigen Optionen gegen den Verlust ihrer Arbeitskraft – und das zu einem besonders attraktiven Preis-Leistungsverhältnis.

Die MetallRente wurde 2001 als gemeinsames Versorgungswerk von IG Metall und Gesamtmetall ins Leben gerufen. Die Angebote stehen Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie und der Branchen Stahl, Holz, Kunststoff, Textil, IT und Bekleidung sowie die zugehörigen Handwerksbranchen zur Verfügung. Das Versorgungswerk MetallRente bietet Beschäftigen der angeschlossenen Branchen viele Vorteile, allen voran hohe Sicherheit und langfristige Stabilität.

Für dieses Ziel wird das Versorgungswerk von einem Verbund aus starken Versicherungskonzernen getragen, die gemeinsam für die Versorgungsleistungen eintreten. So arbeitet MetallRente mit einem Konsortium bestehend aus Swiss Life, Allianz, Ergo und R+V zusammen. Das Finanzberatungs- und Versicherungsunternehmen Swiss Life ist seit 2001 Mitglied im Konsortium zur Altersvorsorge und seit 2005 Mitglied und Konsortialführerin bei den privaten Angeboten zur Absicherung gegen Berufsunfähigkeit (MetallRente.BU) und Erwerbsminderung (MetallRente.EMI).

Gemeinsame Empfehlung von IG Metall und Gesamtmetall bürgt für Qualität

Der besondere Vorteil für Beschäftigte: MetallRente achtet besonders auf die Qualität der einzelnen Tarife und bietet somit Versicherten wie Vermittlern ein zusätzliches Maß an Vertrauen und Sicherheit.

MetallRente.BU – Absicherung für rund acht Millionen Menschen

Eine Besonderheit, die das Versorgungswerk auszeichnet, liegt in der Definition der Nutzungsrechte von Angeboten: So entscheidet nicht der konkret ausgeübte Beruf darüber, ob man sich versichern kann, sondern allein die Branchenzugehörigkeit.

Damit ist es möglich, alle Mitarbeiter zu versichern, die in den angeschlossenen Branchen arbeiten: Die festangestellte Reinigungskraft eines Softwareunternehmens zählt ebenso dazu, wie das Küchenpersonal der betriebseigenen Kantine oder die Erzieherin des angeschlossenen Kindergartens.

Insgesamt kann MetallRente, mit derzeit bereits über 600.000 Versicherten, potenziell rund acht Millionen Menschen erreichen – schließlich steht das MetallRente.BU-Angebot nicht nur den direkt Beschäftigten der angeschlossenen Branchen offen, sondern auch ihren Kindern, Ehe- oder Lebenspartnern.

„MetallRente: Entscheidend ist die Branchenzugehörigkeit, und nicht der einzelne Beruf.“

metallrente-grafik-2016-swiss-life

MetallRente.BU – Rundum-Schutz bei Berufsunfähigkeit

Die Produktlösung Berufsunfähigkeitsversicherung des Versorgungswerks MetallRente wurde im Juli 2016 um vielfältige Zusatzoptionen erweitert. Damit kann der Schutz so individuell wie möglich angepasst werden und wird für die Beschäftigten der angeschlossenen Branchen jetzt noch interessanter. Die wichtigsten Features von MetallRente.BU auf einen Blick:

  • Ab sofort kann optional eine Arbeitsunfähigkeitsrente (AU) vereinbart werden. Diese AU-Rente wird bis zu zwei Jahre lang gezahlt, sobald der Versicherte mindestens vier Monate krankgeschrieben war und die Arbeitsunfähigkeit noch mindestens zwei weitere Monate andauert. Der Clou dabei: Um die AU-Rente zu erhalten, muss keine Berufsunfähigkeit vorliegen.
  • Eine weitere Option ist die Absicherung gegen schwere Krankheiten mit der Möglichkeit einer einmaligen Kapitalleistung in Höhe einer 12-, 24- oder 36-fachen BU-Monatsrente. Dieses Geld lässt sich beispielsweise sinnvoll für behindertengerechte Umbauten zuhause einsetzen.
  • Außerdem können Eltern ihre Kinder jetzt bereits ab einem Alter von zehn Jahren versichern. Sie erhalten somit die Chance, schon sehr frühzeitig einen hochwertigen BU- beziehungsweise Schulunfähigkeits-Schutz für ihre Kinder zu erwerben und von dem speziellen Ausbildungstarif zu profitieren, der ihnen von MetallRente beziehungsweise KlinikRente angeboten wird.
  • Auch Azubis und Studenten in Zielberufen der angeschlossenen Branchen der beiden Versorgungswerke können sich über die Tarifvarianten MetallRente.BU 4U und KlinikRente.BU 4U frühzeitig zu besonders attraktiven Konditionen bei gleichzeitig vollem Versicherungsschutz absichern.
  • Darüber hinaus bietet die MetallRente.BU eine Wiedereingliederungshilfe an. Diese zahlt einmalig sechs Monatsrenten mit einer maximalen Summe von 12.000 Euro an den Versicherten aus, sobald die Berufsunfähigkeit aufgrund neu erworbener beruflicher Kenntnisse und Fähigkeiten beendet ist.

„Unfälle sind nur zu etwa knapp 14 Prozent die Ursache für ein vorzeitiges Karriere-Aus.“

bu-grafik-2016-swiss-life

Bild: (1) © WikiImages / pixabay.com (2) © Versorgungswerk MetallRente (3) © Swiss Life Deutschland