Anzeige
Anzeige

3. Vorstandskonferenz am 27. und 28.09. in Köln

Ein Ende der Nullzinspolitik der EZB ist nicht abzusehen, regulatorische Vorgaben bedeuten neue veränderte gesetzliche Rahmenbedingungen für die Assekuranz. Hinzu kommt die große Kraftanstrengung der Digitalisierung und ihre Anforderungen für einen Zukunftsfähigkeit der Branche voranzubringen. Alles in Allem steht die Assekuranz für einem der bedeutendsten Umbrüche der letzten Jahre.

Vor diesem Hintergrund findet die dritte Vorstandkonferenz der Versicherungswirtschaft statt, die von der V.E.R.S. Leipzig GmbH unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Fred Wagner (Institut für Versicherungslehre, Universität Leipzig) ausgerichtet wird. Im Mittelpunkt stehen dabei die großen Herausforderungen für die Branche und auch Ansätze für eine strategische Neuausrichtung.

Die Führungsetagen der deutschen Versicherungsunternehmen sind gefordert zukunftsfähige Weichen zu stellen und einem gestiegenen Effizienzdruck gerecht zu werden. enditeaussichten, technologischer Fortschritt, FinTechs, neue Produktwelten für sich verändernde Kundenstrukturen – jedes Thema für sich bedeutet brisante Problemstellungen zu lösen und tragfähige Szenarien aufzusetzen, die wiederum in bestehende Systeme zu integrieren sind und keinesfalls singulär betrachtet werden sollten.

Alina Singer, Geschäftsführerin der V.E.R.S. Leipzig GmbH, erläutert:

„Die Assekuranz in Deutschland muss sich aktuell mit der Notwendigkeit befassen, neuen Rahmenbedingungen durch entsprechende vorausschauende Unternehmensstrategien zu begegnen.“

In diesem Umfeld positioniert sich die dritte Vorstandskonferenz der Versicherungswirtschaft als exklusive Plattform für den Austausch zwischen Vorständen aus der Assekuranz, ausgewählten Wissenschaftlern und Experten.

Prof. Dr. Fred Wagner vom Institut für Versicherungslehre an der Universität Leipzig beschreibt das Ziel der Veranstaltung so:

„Die Vorstandskonferenz der Versicherungswirtschaft bietet einen idealen Rahmen für Entscheidungsträger, um die aktuelle Situation mit anderen Führungskräften eingehend zu diskutieren. Das ermöglicht natürlich eine enorme Kommunikationsintensität.“

Auf der Konferenz am 27. / 28. September referieren und diskutieren erneut renommierte Referenten aus Wissenschaft und Praxis gewonnen werden. Mit besonderer Spannung wird der Vortrag von Anna Voronina (Niederlassungsleiterin, quirion – eine Marke der quirin bank AG) erwartet. Sie wird unter dem Titel „Robo-Advisor – Paradigmenwechsel in der Beratung in der Finanzdienstleistungsbranche“ über die Möglichkeiten sprechen wird, die sich durch die Digitalisierung und Automatisierung von Beratungsdienstleistungen ergeben.

Auch Thomas Adrian-Schmid (Leiter Risikomanagement / Aktuariat, HDI Global SE) widmet sich in seinem Vortrag einem wichtigen Sachverhalt; sein Beitrag zu Solvency II trägt die vielsagende Überschrift „Scharf geschaltet: erste Erfahrungen mit ORSA und dem aufsichtsrechtlichen Reporting“.

Aus einer weiteren Perspektive nähert sich Martin Kramer (Kriminalhauptkommissar, Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen) der Branche und widmet sich der „Bedeutung der Geldwäscheprävention in der Versicherungsvermittlung anhand von Praxisbeispielen: gesetzliche Grundlagen, Einfallstore und Präventionsmaßnahmen“.

Zu den weiteren Referenten zählen:

  • Dr. Marco S. Arteaga, Partner, DLA Piper UK LLP
  • Dr. Heinz-Peter Roß, Vorsitzender des Vorstands, Heidelberger Leben Gruppe
  • Dietmar Bläsing, Mitglied der Vorstände, VOLKSWOHL BUND Versicherungen

Alle Informationen zum Ablauf der Konferenz und den Themen der Referenten finden Sie hier. Interessierte Verantwortliche aus der Assekuranz und angrenzenden Branchen können sich dort über das Online-Formular anmelden.

 

Bild: © ChristianHoppe / pixabay.com