RiVa kommt an

Die Risikovoranfrage-Plattform Riva wird positiv von Maklern und Versicherern angenommen. 5.000 Risikovoranfragen wurden seit Januar 2016 gestellt und abgewickelt.

Aktuell können Risikoanfragen im Bereich der Lebensversicherung an die Alte Leipziger, Basler, Canada Life, Continentale, Dialog, ERGO, Europa, HDI und Volkswohl Bund übermittelt werden. Als nächstes wird die Hannoversche hinzukommen. Im Bereich der Krankenversicherung sind bereits die Arag, Barmenia, DKV, Gothaer, Hallesche und Inter dabei.

RiVa steht für eine effiziente Abwicklung von Risikovoranfragen und beschleunigte Antragsstellung im gesamten Bereich der Lebens- und Krankenversicherung. Seit Jahresbeginn ist RiVa in der Vergleichssoftware von softfair und Levelnine für die Anwender beider Häuser freigeschaltet.

Direkt aus dem Vergleich heraus können sie prüfen, ob und zu welchen Konditionen Kunden versichert werden können. Unterstützt durch ein dynamisches Fragen-Set werden sie durch die Risikoprüfung geführt und die Angaben an bis zu vier Versicherer gleichzeitig weitergeleitet.

Dabei erhält jeder Versicherer nur die Informationen, die er für eine verbindliche Risikoeinschätzung benötigt. mJe nach Versicherer findet die Prüfung dann durch einen Risikoprüfer im Unternehmen oder maschinell gestützt statt.

 

Bild: © Sergey Nivens / fotolia.com

 

Themen: