HDI: Moderne Deckungskonzepte für Handwerk und Gewerbe

Gebäudeversicherung, Betriebshaftpflicht, Sach-Inhaltsversicherung – auch kleinere Unternehmen brauchen eine Vielzahl verschiedener Deckungen für einen adäquaten Versicherungsschutz. Für den Unternehmer und auch für den Versicherungsvermittler bedeutet das, dass er genau im Blick haben muss, welchen Schutz welche Versicherung bietet, welche Rechnung wann fällig wird und welche Policen immer wieder angepasst werden müssen. Nicht immer ist das übersichtlich. Und Deckungslücken können im Schadenfall ein echtes Problem werden.

Aber auch neu entstehende Risiken spielen eine Rolle: Kaum jemand musste noch vor zehn Jahren das Thema Cybercrime im Blick haben. Heute kann jedoch jeder Gewerbe- und jeder Handwerksbetrieb ein potenzielles Ziel für Internet-Kriminelle sein. 2015 schlugen sich fast 46.000 Fälle von Cybercrime in der Kriminalstatistik des Bundeskriminalamtes nieder. Und dazu kommt eine Dunkelziffer, die Fachleute als noch deutlich höher einschätzen. Verbundpolicen – umfassend und haftungssicher Versicherungsvermittler haben hier eine sehr weitgehende Verantwortung. Schnell steht das Thema Vermittlerhaftung in der Diskussion, wenn Risiken nicht richtig bewertet wurden oder sich im Schadenfall Deckungslücken auftun.

Eine Lösung bietet hier die Verbundpolice „Compact“ der HDI Versicherung. Da alles aus einer Hand kommt, sind die einzelnen Komponenten optimal aufeinander abgestimmt: Weder überschneiden sich die Deckungen, noch tun sich riskante Lücken auf. Verbundpolice heißt dabei nicht, dass sich der Kunde mit Standardlösungen zufriedengeben muss.

Compact-Bausteine-Grafik-2016-HDI

Daniel Koch, Leiter Abteilung Produktmanagement HUS Firmen von HDI, erklärt:

Daniel Koch, Leiter der Abteilung Produktmanagement Firmen bei der HDI Versicherung

Daniel Koch, Leiter der Abteilung Produktmanagement Firmen bei der HDI Versicherung

„Wichtig ist, dass das Produkt auf die Branche zugeschnitten und modular aufgebaut ist. Denn zum einen müssen branchenspezifische Risiken bereits in den Grundleistungen des Versicherungsschutzes integriert sein. Und zum anderen werden bestimmte Bausteine nicht von jedem Unternehmen benötigt.“

An dieser Stelle ist dann die Expertise des Vermittlers gefragt. Darüber hinaus lassen sich die Kernbausteine „Betriebshaftpflicht“ und „Sachwerte/Erträge“ auch als Einzelpolicen abschließen, sodass größtmögliche Flexibilität gegeben ist.

Cyberrisk – Zusatzdeckung speziell für KMU

Cyber-Kriminalität macht inzwischen auch vor Handwerk und Gewerbe nicht mehr halt. Speziell für Kleinunternehmen und kleinere Mittelständler bietet die HDI Versicherung deshalb eine Cyber-Deckung als Zusatzmodul zur Betriebshaftpflicht an. Dabei lässt sich „Cyberrisk“ sowohl mit dem Einzelspartenprodukt als auch mit „Compact“ kombinieren.

Koch erklärt:

„Wir bieten damit Kleinunternehmen und kleinen Mittelständlern einen übersichtlichen und gleichzeitig umfassenden Schutz gegen Cyberrisiken. Als Zusatzdeckung zur Betriebshaftpflicht ist „Cyberrisk“ deshalb ideal positioniert.“

Obwohl Bestandteil der Haftpflichtversicherung, beschränkt sich „Cyberrisk“ jedoch nicht auf die Absicherung von Fremdschäden. Auch Eigenschäden, die das Unternehmen selbst als Opfer von Cyber-Kriminalität erleidet, sind über die Zusatzdeckung abgesichert.

HDI Produktmanagement-Leiter Koch fasst deshalb zusammen:

„Unter dem Strich sind Kunde und Vermittler mit der Verbundpolice „Compact“ und der „Cyberrisk“- Zusatzdeckung auf der sicheren Seite: Das Unternehmen ist rundum abgesichert und gleichzeitig kann der Vermittler sein Haftungsrisiko wirksam reduzieren.“

 

Bild: (1) © MaksymFilipchuk / fotolia.com (2) © experten-netzwerk GmbH (3) © HDI Versicherung AG

Themen: