Digitaler Notfallhelfer ab 01. Juni auch bei Zurich

Kunden, die ab dem 1. Juni eine Kfz-Versicherung abschließen, können diese um den „Zurich Unfallmeldedienst“ erweitern. Bestandteil des neuen Bausteins ist ein Unfallmeldestecker, der in die 12V-Buchse (Zigarettenanzünder) im Fahrzeug installiert wird und im Schadenfall automatisch über die dazugehörige Zurich Unfallmeldedienst-App Hilfe ruft.

Unfallmeldedienst-2016-ZurichZurich zählt damit zu den Versicherern, die im Rahmen der Brancheninitiative des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft ihr Produktangebot um das automatische Notrufsystem erweitern. Besitzer eines Gebrauchtwagens können ihr Fahrzeug noch vor der Einführung des gesetzlichen eCalls für Neuwagen ab 2018, mit einem digitalen Notfallhelfer auszustatten.

Direkter Kontakt zur Notrufzentrale

Kernstück des neuen Zurich Angebotes ist ein einfacher Stecker für den Zigarettenanzünder im Auto. Beschleunigungssensoren im Stecker erkennen eine Kollision und die Stärke des Aufpralls. Registriert der Stecker einen Unfall, sendet er diese Information an die Zurich Unfallmelde-App auf dem Smartphone des Autofahrers. Die App meldet den Unfall, die aktuelle Position des Fahrers und die letzte Fahrtrichtung an eine Notrufzentrale. Gleichzeitig wird eine Sprechverbindung zwischen der Notrufzentrale und dem Autofahrer am Unfallort hergestellt. Im Fall eines schweren Unfalls leitet die Notrufzentrale sofort Rettungsmaßnahmen ein. Auch bei Pannen springt das neue Angebot ein: Erkennt der Stecker nur einen leichten Aufprall oder löst der Autofahrer einen manuellen Pannenruf aus, nimmt Zurich den Unfall auf und stößt direkt eine Schadenabwicklung an. Die Prämie für den Zurich Unfallmeldedienst liegt bei 1,90 Euro pro Monat.

 

Bild: (1) © k_rahn / fotolia.com, (2) © Zürich Beteiligungs-Aktiengesellschaft

Themen: