GKV: Welche Kassen haben das beste Angebot?

Viele Gesetzliche Krankenkassen bieten mehr als gesetzlich vorgeschrieben. Die DFSI Deutsches Finanz-Service Institut GmbH hat deshalb für acht Modellkunden untersucht, welche Kassen das beste Angebot haben. Insgesamt konnte 35-mal die Bestnote „Exzellent“ vergeben werden.

Mit AOK Plus, DAK Gesundheit, HEK – Hanseatischer Krankenkasse, TK – Techniker Krankenkasse und Securvita Krankenkasse schafften es fünf Kassen, mehrfach mit der Bestnote ausgezeichnet zu werden. Zudem wurde in einer Langzeitbetrachtung ermittelt, welche Kassen seit Jahren für bestimmte Modellkunden bestens geeignet sind.

„Heutzutage kennen die Leute von allem den Preis und von nichts den Wert“, konstatierte schon im 19. Jahrhundert der irische Schriftsteller Oscar Wilde. Daran hat sich seither nicht viel geändert: Dass ihre Krankenkasse insgesamt auf jeden Fall 14,6 Prozent des Monatsgehalts kostet, auf den sich dann noch ein Zusatzbeitrag von bis zu 1,7 Prozentpunkten addieren kann, wissen noch recht viele gesetzlich Krankenversicherte. Aber welche Leistungen sie dafür über das gesetzlich vorgeschriebene Maß hinaus erhalten und ob diese zu ihrer persönlichen Lebenssituation passen, dass kann kaum einer sagen. Dabei dürfen gesetzliche Krankenkassen durchaus mehr bieten als eine Einheitsabsicherung von der Stange. Doch die angebotenen Zusatzleistungen variieren von Kasse zu Kasse. Die eine bietet jungen Familien mehr, die andere ist für Anhänger alternativer Heilmethoden interessant, wieder andere haben gute Zusatzangebote für Sportler oder Senioren.

Aus diesem Grund hat die DFSI Deutsches Finanz-Service Institut GmbH für die GKV-Studie „Leistungen für ausgewählte Kundengruppen“ acht Versichertenprofile entwickelt, mit deren Hilfe jeder Versicherte leicht ermitteln kann, ob „seine“ Kasse ihm wirklich die optimale Leistung bietet. „Wir haben uns bei dieser Studie davon leiten lassen, dass unterschiedliche Versichertengruppen auch völlig unterschiedliche Leistungswünsche haben“, sagt DFSI-Geschäftsführer Thomas Lemke. So entstanden acht Modellkunden: Die Anspruchsvollen, die Sportler, die aktiven Älteren, die Preisbewussten, die Selbständigen, die Familien, die Jungen Leute, die Anhänger alternativer Heilmethoden.

„Ältere Versicherte sind weniger an Bonusprogrammen interessiert als Junge Leute, für sie ist es wichtiger, ob es eine besondere Versorgung bei bestimmten chronischen Krankheiten, wie etwa Osteoporose gibt. Für Familien kann es dagegen interessant sein, wenn eine Krankenkasse die Kosten einer künstlichen Befruchtung komplett übernimmt.“

Das DFSI hat sich bei dieser Studie darauf konzentriert zu ermitteln, welche Kassen den jeweiligen Gruppen einen besonderen Mehrwert bieten. „Für uns stand der Wert im Mittelpunkt – nicht der Preis“, fasst Lemke zusammen. Der Preis spielte nur indirekt eine Rolle: „Es gibt Zusatzleistungen, die für die Kassen teuer sind – etwa Zahnreinigung oder Osteopathie“, weiß Experte Lemke. „Deshalb beginnen einige Kassen solche Zusatzleistungen zurückzufahren, und das schlägt sich dann natürlich in unserer Studie nieder.“

gKV-Guide-2016-dfsi

Bild: (1) ©  / fotolia.com (2) © DFSI

Themen: