„Ein würdiger Abschied kann schnell viel Geld kosten“

Keine Gesundheitsfragen – bei der Ideal kann eine Sterbegeldversicherung für jeden abgeschlossen werden. Auch für den Fall eines Versterbens im Ausland wird hier vorgesorgt. Weitere Besonderheiten wie die Ideal BestattungsVorsorge erklärt Ramona Paul, Leiterin Produktmanagement bei der Ideal Lebensversicherung a.G. im Gespräch.

Ramona Paul, Leiterin Produktmanagement bei der Ideal Lebensversicherung a.G.

Ramona Paul, Leiterin Produktmanagement bei der Ideal Lebensversicherung a.G.

Von Verbraucherschützern wird die Sterbegeldversicherung regelmäßig als überflüssig eingestuft. Wie ist Ihre Meinung hierzu?

Unseren internen Statistiken nach zu urteilen, erfreut sich das Produkt nach wie vor großer Beliebtheit. Die Notwendigkeit einer Versicherung im Sterbefall ist mit der Abschaffung des gesetzlichen Sterbegeldes im Jahr 2004 sogar noch gestiegen. Besonders denken wir an die finanzielle Absicherung der Hinterbliebenen, denen somit im Trauerfall wenigstens eine Sorge abgenommen werden kann.

Was würden Sie empfehlen – einen Bestattungsvorsorgevertrag oder die Sterbegeldversicherung?

Es kommt wie so oft auf die individuelle Situation an. Um diese Frage zu beantworten und die richtige Entscheidung zu treffen, sollte der Kunde sich selbst folgende Fragen stellen:

  • Habe ich bereits eine genaue Vorstellung davon, wie die Trauerfeier ablaufen soll?
  • Möchte ich meinen Angehörigen die komplette Organisation überlassen oder kümmere ich mich noch zu Lebzeiten selbst darum?
  • Leben Familienmitglieder in der Nähe und können sich im Falle des Falles sofort kümmern?
  • Werden bestimmte Bestattungsrituale aufgrund des persönlichen Glaubens oder der Religion erforderlich sein?
  • Soll die Zeremonie über den Bestatter meines Vertrauens organisiert werden?

Wie Sie sehen, spielen viele Aspekte eine Rolle bei dieser Entscheidung. In jedem Fall sollte man die finanzielle Absicherung und damit auch die Entlastung der Angehörigen im Blick haben.

Welche Kosten muss man im Durchschnitt für eine Beerdigung kalkulieren? Wie funktioniert Ihr Produkt dafür? (Hierzu ein Fallbeispiel, welches als Basis für eine Beispielrechnung dient: Welchen Betrag muss man monatlich als Mitte 30-Jähriger aufbringen, wenn man eine Beerdigung im Wert von 6.000 Euro absichern möchte?)

Ein würdiger Abschied kann schnell viel Geld kosten. Die Bestattungskosten sind je nach Beisetzungsart und den Gebühren der Städte und Gemeinden sehr unterschiedlich – im Durchschnitt aber werden in Deutschland ca. 6.000 Euro für eine Beisetzung ausgegeben. Beispielrechnung: Bei der IDEAL ist der Abschluss ab dem 40. Lebensjahr möglich. Ein 40-Jähriger kann eine Versicherungssumme in Höhe von 6.000 Euro schon mit einem monatlichen Beitragvon 17,02 Euro erreichen.

Durch welche Besonderheiten unterscheidet sich Ihr Produkt von dem Wettbewerb auf dem Markt?

Die IDEAL verzichtet bei Abschluss des Sterbegeldes auf die sonst übliche Beantwortung der Gesundheitsfragen. Ein weiteres Plus bietet die IDEAL mit der Auslandsrückholung, welche folgende Leistungen beinhaltet:

  • die Rückholkosten aus dem europäischen Ausland bis 5.200 Euro
  • die Rückholkosten aus dem außereuropäischen Ausland bis 10.300 Euro
  • die Rückreisekosten des hinterbliebenen Ehepartners bis 2.560 Euro

Die IDEAL bietet zudem auf Wunsch die Absicherung der doppelten Versicherungssumme bei Unfalltod an. Außerdem kann der Versicherungsvertrag durch eine Pflegezusatzversicherung ergänzt werden. Bei Schwer- oder Schwerstpflegebedürftigkeit (ab Pflegestufe II) wird der Versicherungsvertrag dann beitragsfrei fortgeführt.

Bis zu welchem Alter kann man bei Ihnen eine Sterbegeldversicherung abschließen? Ab welchem Alter schließen Ihre Kunden in der Regel solch eine Versicherung ab?

Der Abschluss ist ab dem 40. Lebensjahr bis zum 80. Lebensjahr möglich. Das durchschnittliche Eintrittsalter beträgt 62 Jahre.

Unterstützen Sie Ihre Kunden auch mit weiteren Leistungen rund um das Thema Trauerfall?

Bei der IDEAL BestattungsVorsorge kann der Kunde zwischen vier Vorsorgemodellen wählen und bekommt mit der Police einen Vorsorgeordner, in dem alle individuellen Wünsche zu der eigenen Beisetzung festgehalten werden können. So übernehmen wir zum Beispiel zuverlässig alle Behördengänge, um die Hinterbliebenen zu entlasten. Durch eine Kooperation mit der DVEV (Deutsche Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge e. V.) erhalten die Hinterbliebenen Rechtsbeistand und können sich zu erb- bzw. bestattungsrechtlichen Themen beraten lassen. Und – in Zeiten von Facebook, Onlinebanking & Co immer wichtiger – auch der digitale Nachlass wird geregelt. Unser Kooperationspartner Columba kümmert sich beispielsweise um die Ermittlung und Kündigung sämtlicher Nutzerkonten, damit auch hier unnötige Kosten vermieden und Guthaben gesichert werden.

Frau Paul, vielen Dank für das ausführliche Gespräch!

 

Bild: (1) © Robert Hoetink / fotolia.com (2) © Ramona Paul, IDEAL Lebensversicherung a. G.

Themen: