Swiss Re: Erhöhung der Dividende und Aktienrückkauf

Auf der bevorstehenden Generalversammlung von Swiss Re wird der Verwaltungsrat eine ordentliche Dividende von 4.60 CHF je Aktie vorschlagen. Zudem wird er die Genehmigung eines neuen öffentlichen Aktienrückkaufprogramms im Wert von bis zu 1,0 Mrd. CHF beantragen.

Ein erfolgreiches Geschäftsjahr veranlasst den Rückversicherer höhere ordentliche Dividende von 4.60 CHF je Aktie zu planen. Im Vorjahr hatte die ordentliche Dividende 4.25 CHF je Aktie betragen. Zudem beantragt der Verwaltungsrat die Genehmigung eines öffentlichen Aktienrückkaufprogramms im Wert von bis zu 1,0 Mrd. CHF. Mit dieser Maßnahme will Swiss Re Kapital an die Aktionäre zurückführen, sofern überschüssiges Kapital zur Verfügung steht, Grossschäden ausbleiben und sich keine anderweitigen Geschäftsmöglichkeiten bieten, die Swiss Re’s strategischen und finanziellen Zielsetzungen entsprechen, und sofern die erforderlichen behördlichen Genehmigungen für den Aktienrückkauf vorliegen. Wenn ein neues öffentliches Aktienrückkaufprogramm erfolgt, wird Swiss Re der Generalversammlung im April 2017 die Vernichtung der zurückgekauften Aktien beantragen.

Wahl der Mitglieder des Verwaltungsrates

Walter B. Kielholz soll für eine einjährige Amtsdauer bis zum Abschluss der nächsten ordentlichen Generalversammlung 2017 als Mitglied des Verwaltungsrates und als Präsident des Verwaltungsrates in der gleichen Abstimmung wiedergewählt werden.

 

Bild: © cosmix / pixabay.com

Themen: