VHV Leben auf Hannoversche verschmolzen

Die BaFin hat die Verschmelzung der VHV Lebensversicherung AG als übertragende Gesellschaft und der Hannoverschen Lebensversicherung AG als übernehmende Gesellschaft genehmigt. Das ist dem aktuellen BaFin-Journal 12/2015 zu entnehmen.

Die VHV liegt in der Bilanzanalyse deutscher Lebensversicherer 2014 des Map-Reports (Heft 879 „Bilanzanalyse deutscher Lebensversicherer 2014“) auf Platz 82 von 84 aufgelisteten Anbietern – mit 19,6 Millionen Euro Beitragseinnahmen. Die Hannoversche rangiert mit 936,4 Millionen Euro an 25. Stelle.

Die Verschmelzung wurde laut procontra Online bereits am 26.10.2015 rückwirkend zum 1. Januar durchgeführt. Wie ein Unternehmenssprecher der procontra damals sagte, waren vor allem im Rahmen von Solvency II unverhältnismäßige Aufwendungen bei der VHV Lebensversicherung AG entstanden. Alle laufenden Tarife der VHV Lebensversicherung AG werden demnach unverändert weitergeführt. Die Verschmelzung habe auch keine Auswirkungen auf Bestandsprovisionen und Provisionen für Verträge, die von Maklern vermittelt wurden, so der Sprecher gegenüber der procontra.

 

Bild: © VHV Versicherungen