Riester: Einfach mal ans Ende denken

Die FAZ titelte Anfang der Woche: „Die Vermögensfrage. Riester-Verträge zu Ende gedacht“ und zeigt auf, dass auch Riester-Sparpläne am Ende in eine Versicherung münden. Dies sei vielen Sparern aber nicht bewußt.

Es geht um die Phase nach dem 85. Lebensjahr. Für diese Zeit zieht der Anbieter einen Betrag ab, der in eine Leibrente eingeht. Das ist durch das Alterszertifizierungsgesetz vorgeschrieben.  Nur der Rest der Summe aus dem Sparplan wird bis zum Rentenbeginn mit 85 dann monatlich in gleichen Teilen ausgezahlt. die Enttäuschung über die Summe ist bei den Sparern oft groß.

Joachim Haid, Versicherungsmakler und Geschäftsführer der Softfin UG, hat Riester-Sparpläne verglichen. Anders als bisher üblich wird auch die Auszahlungs- und nicht nur die Ansparphase verglichen. Lesen Sie mehr dazu im Originalartikel auf faz.net.

 

 

Bild: © fox17 / fotolia.com

Themen: