Bewertungsportal für Allianz-AO

Wie die Süddeutsche berichtet, will die Allianz ihre Vermittler zukünftig auch durch die Kunden bewerten lassen. Das soll dann auch auf die Vergütung Auswirkung haben.

In einer Pressemitteilung zur Agenda für die nächsten drei Jahre hatte das Unternehmen angekündigt: „Allianz wird den „Net Promoter Score“ (NPS) als festen Bestandteil in den gruppenweiten Planungsprozess mit direktem Einfluss auf die variable Vergütung aufnehmen. Diese Kennzahl, die die Bereitschaft von Kunden misst, Allianz an Freunde und Kollegen zu empfehlen, ist bereits in der Allianz Gruppe etabliert.“ Die Bewertungsplattform wird von eKomi betrieben, die auch schon für die Versicherer Axa und Ergo tätig ist – und auch für BMW, Bild, DHL, Fiat und Renault.

Joachim Müller, Vorstandsvorsitzender der Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG und Mitglied im Vorstand der Allianz Deutschland AG für das Ressort Vertrieb.

Joachim Müller, Vorstandsvorsitzender der Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG und Mitglied im Vorstand der Allianz Deutschland AG für das Ressort Vertrieb.

Tatsächlich läuft ein Test, an dem immerhin 200 Allianz-Agenturen beteiligt sind. Joachim Müller, Vertriebsvorstand der Allianz Deutschland, legt in dem Beitrag den Vermittlern ans Herz: „[…] für die Vertreter, die in sozialen Netzen aktiv sind, ist das eine Jahrhundertchance auf Wachstum. Früher hatte ein Vertreter seine Netze nur in seiner Region, in der freiwilligen Feuerwehr oder beim Sportverein. Als digitale Agentur kann er bundesweit tätig sein.“ Vermittler, die nicht so gut abschneiden, sollen Nachhilfe in punkto Kundenbetreuung erhalten.

Die Agenturen, die am besten abschneiden, locken ihre Kunden mit Gewinnspielen oder sind spezialisiert und mit diesem Thema in den Social Media Kanälen sehr aktiv.

 

Bild: (1) © kebox / fotolia.com (2) © Allianz SE

Themen: