Alles Käse? BdV nominiert unsinnige Versicherungen

Der BdV hatte Anfang Juni dazu aufgerufen, Versicherungstarife zu nennen, die unsinnig, teuer oder intransparent sind. Verbraucher, Makler und Experten haben Vorschläge eingereicht. Jetzt hat die Jury des BdV drei Produkte für den – sicher wenig schmeichelhaften – Preis nominiert.

Aus den zahlreichen Vorschlägen hat nun die Jury drei nominierte Kandidaten ausgewählt. In der Endauswahl sind sortiert nach der alphabetischen Reihenfolge des Tarifnamens:

  • „Fondsgebundene Rentenversicherung Netto mit Zusatzversicherung L“ der Cardea Life – eine Marke der Prisma Life AG
  • „KitaAusflugSchutz“ der Lloyd´s Versicherer London Niederlassung für Deutschland
  • „Rund um den Arenabesuch“ der Allianz Versicherungs-AG

Die Würdigung des Siegers wie auch die Preisübergabe finden am 25. September im Rahmen der Wissenschaftstagung des BdV in Berlin statt. Die nominierten Vorschläge kamen sowohl aus dem Kreis der Jury selbst, wie auch von einer Verbraucherschutzorganisation sowie von einem Makler. Zur Begründung und den Kriiterien möchte der BdV im Moment nichts sagen: „Wir möchten uns dies gerne für unsere Preisverleihung aufsparen.“

Mit Kerstin Becker-Eiselen (Verbraucherzentrale Hamburg), Edda Castelló (Expertin), Lars Gatschke (Verbraucherzentrale Bundesverband e. V.), Peter Schütt (Versicherungsberater) und Barbara Sternberger-Frey (Redaktionsbüro Sternberger-Frey) besteht die Jury aus namenhaften Versicherungsexperten.

 

Bild: © Public Domain / pixabay.com

Themen: